26.09.2021 15:25 |

Im Alter von 72 Jahren

Status-Quo-Bassist Alan Lancaster ist tot

Der Mitgründer der britischen Rockband Status Quo, Alan Lancaster, ist tot. Der Bassist ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Lancaster litt seit Jahren an Multipler Sklerose. 

„Wir waren jahrelang Freunde und Kollegen und haben als “Frantic Four„ gemeinsam mit Rick Parfitt und John Coughlan fantastische Erfolge gefeiert“, sagte Status-Quo-Sänger Francis Rossi der Mitteilung auf der Homepage der Band zufolge.

„Alan war ein zentraler Bestandteil des Sounds und des enormen Erfolgs von Status Quo in den 1960er und 1970er Jahren“, ergänzte Rossi.

Lancaster führte juristische Auseinandersetzungen mit Band
Lancaster hatte die Band 1985 verlassen und anschließend auch juristische Auseinandersetzungen mit seinen früheren Band-Kollegen geführt. Für eine Reunion-Tour 2013/14 spielte er aber doch noch einmal mit der Stammbesetzung zusammen, auch in Österreich wurde Station gemacht. Mit Rossi und Coughlan leben nun noch zwei der „Frantic Four“. Parfitt war 2016 gestorben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol