15.09.2021 10:51 |

Neue Studie:

Drittel aller Importe anfällig für Lieferausfälle

Eine Studie des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) warnt davor, dass ein Drittel von Österreichs Importen anfällig für Lieferausfälle sind. „Nicht weniger als 30 Prozent der EU-Importe und 35 Prozent der österreichischen Einfuhren aus Drittländern entfallen auf Erzeugnisse, die im Falle von Handelsturbulenzen ein erhebliches Verfügbarkeitsrisiko bergen“, so die Studienautoren Robert Stehrer und Oliver Reiter.

Im Falle von China betrage ihr Anteil an den EU-Importen beinahe die Hälfte, rechneten sie am Mittwoch in einer Aussendung vor. Für die Untersuchung wurden fast 5000 Waren und Vorprodukte einer Risiko-Analyse unterzogen, Auftraggeber war das Wirtschaftsministerium.

Auch Covid-relevante Erzeugnisse zu einem Drittel „riskant“
Bei Corona-relevanten Erzeugnissen wie Gesichtsmasken, Beatmungsgeräte oder Bestandteile von Vakzinen zähle rund ein Drittel zu den als „riskant“ klassifizierten Produkten. Besonders hoch sei ihr Anteil in Hightech-Industrien, etwa bei Halbleitern, Schienenfahrzeugen oder Präzisionsmaschinen.

Die politischen Antworten darauf sollten laut den Studienautoren differenziert ausfallen. „Unternehmen sollten die nationalen Regierungen mit umfassenden Informationen über potenzielle Marktkonzentrationen und etwaige Engpässe entlang von Wertschöpfungsketten unterstützen.

Studie plädiert für Re-Industrialisierung Europas
Wichtig sei es auch, Schlüsselindustrien wie die Chipproduktion wieder zurück nach Europa zu holen - Stichwort „Re-Industrialisierung“. Hierzu bedürfe es politischer Rahmenbedingungen - „von einer Änderung des EU-Beihilfenrechts für Betriebsansiedlungen über eine strategische Industriepolitik bis hin zu einer konsequenten Digitalisierung unserer Volkswirtschaften“, mahnt Stehrer ein. Eingebettet sollten diese Maßnahmen in die entsprechenden EU-Initiativen sein, allen voran den “Green New Deal„ und das ambitionierte Corona-Wiederaufbauprogramm “NextGenerationEU".

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol