15.09.2021 10:00 |

Gibt Beschluss

ÖVP: Garagenausbau ohne Befragung

Beim geplanten Ausbau der Mönchsberggarage wird es keine Befragung der Bürger geben, wenn es nach Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) geht. Bürgerliste und SPÖ versuchen es trotzdem weiter und bringen Anträge im nächsten Gemeinderat ein.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bürgermeister Harald Preuner sagt eindeutig: „Unsere Position zum Garagenausbau hat sich nicht geändert. Es gibt dazu einen Gemeinderatsbeschluss.“ Die Volkspartei würde am liebsten sofort loslegen, Sozialdemokraten und Bürgerliste wollen aber lieber noch die Bürger befragen. Dazu ist ein schneller Beschluss im Gemeinderat nötig. Stadtvize Bernhard Auinger (SPÖ) würde eine Befragung gleich nützen und „auch über eine Änderung der NS-belasteten Straßennamen abstimmen lassen.“

Da wird die Bürgerliste aber nicht mitspielen und daher wahrscheinlich einen eigenen Antrag einbringen.

Das Problem: Dringliche Anträge benötigen eine Zweidrittel-Mehrheit um die Dringlichkeit auch anzuerkennen. Ohne den Stimmen der Volkspartei ist diese Mehrheit nicht zu erreichen. Damit können sie nur normal eingebracht werden und der Bürgermeister muss diese nicht unmittelbar behandeln.

Eine Unterschriftenliste mit 3084 Unterstützern gegen den Ausbau gab es schon. Diese wurden aber, wie berichtet, wegen eines formellen Fehlers nicht anerkannt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?