17.07.2021 13:52 |

Sänger unter Schock

Flut: Heinos Heimatstadt Bad Münstereifel zerstört

Bad Münstereifel, die Heimatstadt von Sänger Heino, ist völlig zerstört. Die beschauliche 18.000 Einwohner zählende Kurstadt wurde von den Wassermassen der letzten Tage zum Teil weggespült. Die Altstadt wurde komplette zerstört. Der 82-jährige Volksmusik-Kultstar steht unter Schock.

Er lebt seit 40 Jahren in Bad Münstereifel und ist von den vereheerenden Bildern völlig mitgenommen. „Ich bin sehr erschüttert“, sagte er gegenüber RTL. „Solche Bilder kenne ich noch als Kind aus dem Krieg. Es macht mich unheimlich traurig. Viele Existenzen werden sicherlich draufgehen. Es ist sehr traurig, dass es in der heutigen Zeit solche Naturkatastrophen gibt.“

Aus Nachrichten erfahren
Weil sein Haus in Bad Münstereifel, das „Historische Kurhaus“, saniert werde, lebt er im Augenblick mit seiner Frau Hannelore in Kitzbühel. Von der Katastrophe habe er aus den Nachrichten erfahren.

In Deutschland wurden zur Stunde 133 Todesopfer gemeldet. Zahlreiche Menschen werden noch vermisst. Die Lage in den betroffenen Regionen blieb auch am Samstagvormittag überwiegend angespannt.

Freunde hätten ihm versichert, dass bei seinem Haus alles in Ordnung sei und es von der Flut verschont wurde. „Ich habe Freunde, die einen Schüssel haben von meiner Wohnung. Die waren im Kurhaus drin. Und da ist noch alles so, wie ich es kenne, weil wir hoch liegen.“ Sein Mitgefühl gelte den Menschen, die ihre gesamte Existenz verloren haben.

Burdecki beim Wassereimertragen verletzt
Auch andere deutsche Promis sind vom Hochwasser betroffen. Das Haus der Eltern von Reality-TV-Star Evelyn Burdecki wurde überflutet. Sie stand Todesängste aus, weil sie sie zuerst nicht telefonisch erreichen konnte, weil der Empfang weg war. „Meine Eltern stehen immer noch unter Schock“, erzählte sie gegenüber deutschen Medien. „Überall stand das Wasser“, schilderte die 32-Jährige, die mit anpackte und Wasser mit Eimern aus dem Haus trug. Dabei zog sie sich eine leichte Verletzung am Fuß zu. 

Die schwangere Sängerin Sarah Engels meldete sich auf Instagram aus Sardinien. Sie habe von ihrer Mutter erfahren, wie schlimm es ist Deutschland ist. „Wir müssen jetzt erst einmal abklären, ob bei uns auch Wasser im Keller steht“, so Engels. Sie sei schockiert, was in Deutschland passiert ist. „Ich hoffe, es ist niemandem etwas passiert“.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol