20.05.2021 21:26 |

„Absolute Rarität“

Kolossaler Regenbogen als Trost für nasskalten Tag

Nach diesem regnerischen und trüben Nachmittag wurden aufmerksame Menschen in Wien und auch rund um die Bundeshauptstadt mit einem einzigartigen Anblick verwöhnt: Wie als Entschädigung für das Schmuddelwetter zauberte Frau Holle einen gigantischen Regenbogen auf den Himmel. „Unbeschreiblich, eine absolute Rarität. Und im Sonnenuntergang gleich doppelt stimmungsvoll“, beschrieb ihn ein „Krone“-Leser, der das Phänomen in Hernals ablichtete.

Der Regenbogen spannte sich von Norden nach Süden über die ganze Stadt. Im Sonnenuntergang kamen die Farben besonders schön zur Geltung. Das Wetterphänomen war auch in Korneuburg zu bestaunen, wie das Beweisfoto eines weiteren Leserreporters belegt.

Das atemberaubende Naturereignis war minutenlang sichtbar, bis es sich gegen 20.30 Uhr auflöste.

Wetter bleibt leider kühl und unbeständig
Dieser zauberhafte Anblick tröstet vielleicht über die wenig erfreulichen Wetteraussichten über Pfingsten hinweg. Denn die eher kühle und unbeständige Witterung setzt sich leider fort. Am Freitag ist es bis auf die Alpensüdseite tagsüber zumeist stark bewölkt mit ersten Regentropfen zwischen Vorarlberg und dem Waldviertel. Über dem Bergland dagegen ist nur mit kurzen, lokalen Regenschauern zu rechnen. Die Frühtemperaturen betragen ein bis neun Grad, die Tageshöchstwerte 15 bis 23 Grad, am wärmsten ist es im Südosten.

Am Samstag überwiegen dichte und geschlossene Bewölkung, die nur im Osten und Südosten durch ein paar Lücken unterbrochen wird. Hier regnet es nur zeitweise, nach Westen zu länger anhaltend und ergiebig. Das Thermometer zeigt in der Früh vier bis zwölf Grad, am Tag maximal 13 bis 19 Grad.

Am Sonntag zeigt sich das Wetter teilweise freundlich
Auch am Sonntag dominieren zunächst Wolken. An der Alpennordseite, im Osten und im Südosten gibt es aber nur ein paar Schauer und die Bewölkung lockert zudem häufig auf. Somit wird es auch teilweise recht freundlich mit zeitweisem Sonnenschein. Im Süden und Südwesten halten sich die kompakten Wolken hingegen länger. Nach vier bis zwölf Grad zum Frühstück gibt es 13 bis 18 Grad zur Jause am Nachmittag.

Vor allem im Süden und Südwesten regnet es am Montag nach einer nächtlichen Pause aus kompakter Bewölkung erneut länger andauernd. Auch in den anderen Landesteilen ziehen im Tagesverlauf einige Wolkenfelder durch. Etwas Regen ist dabei möglich, vor allem nach Norden zu überwiegt aber trockenes Wetter und zeitweise zeigt sich auch die Sonne. Die Frühtemperaturen werden fünf bis elf Grad betragen, es wird mit Tageshöchsttemperaturen von 16 bis 23 Grad gerechnet.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter