01.04.2021 13:24 |

„Blutete tagelang“

Sharon Stone: Dramatische Abtreibung als Teenie

Zum ersten Mal spricht Sharon Stone ganz offen über ihre Abtreibung im Teenager-Alter. Für sie ist es eine dramatische Erfahrung gewesen, weil ihre Eltern nichts davon wissen durften, berichtet die britische „Sun“, der Auszüge aus Stones Autobiografie „The Beauty of Living Twice“ vorliegen. Darin schreibt die Schauspielerin: „Ich blieb in meinem Zimmer und blutete tagelang.“ 

Sie sei im Alter von 18 Jahren von ihrem „ersten ernsthaften Freund“ schwanger geworden, enthüllt Sharon Stone. Für sie, die in einer ländlichen Gegend in Pennsylvania aufwuchs, sei es ein Schock gewesen. Ihren Eltern verschwieg sie die Schwangerschaft, ihr Freund fuhr sie schließlich nach Ohio, um dort eine Abtreibung vornehmen zu lassen. In ihrem Heimatstaat sei sie zu jung für diesen Eingriff gewesen, so Stone.

Eltern Abtreibung verheimlicht
Nach dem Abort habe sie sich in ihrem Zimmer versteckt, weil sie „zu ängstlich war, es jemandem zu erzählen“, schilderte die Hollywood-Beauty weiter. Tagelang habe sie geblutet und Höllenqualen durchlitten. Als sie das Zimmer endlich verlassen habe, habe sie all die blutigen Laken und Kleider verbrannt, bevor sie zur Schule gegangen sei, ist in der Biografie zu lesen.

In den letzten Tagen wurden immer mehr dramatische Erlebnisse aus Stones Leben enthüllt. Unter anderem schreibt die Schauspielerin in ihren Memoiren offen über den Missbrauch durch ihren Großvater, eine ungewollte Brustvergrößerung oder darüber, dass sie bei der „Unten ohne“-Szene in „Basic Instinct“ angelogen worden sei.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol