24.02.2021 11:30 |

Steigt Dynevor aus?

„Bridgerton“: Mega-Zank wegen heißer Konkurrentin!

In der Netflix-Serie „Bridgerton“ geht es heiß her. Glaubt man Insidern vom Set aber nicht nur vor der Kamera. Hinter den Kulissen sollen richtig die Fetzen fliegen. Von Streit und Tränen ist die Rede. Grund soll die sexy Newcomerin Simone Ashley sein, die in der zweiten Staffel die verführerisch-selbstbewusste Kate mimt, in die sich Anthony, das Oberhaupt der Familie Bridgerton, verliebt. Angeblich fürchte die bisherige Hauptfigur Phoebe Dynevor, dass sie durch die Neueinsteigerin ins Abseits gedrängt wird. Sie soll gedroht haben, aus der Serie auszusteigen.

„Das gefällt ihr überhaupt nicht“, verriet ein Insider dem Magazin „OK!“. Dynevor habe erkannt, dass Simone Ashley sehr gut wisse, sich gut in Szene zu setzen. Man müsse nur auf ihren Instagram-Account schauen, wo sie durchaus aufreizende Fotos postet. Außerdem geht es in der zweiten Staffel nach der Romanfolge „Wie bezaubert man einen Viscount?“ um sie und Anthony Bridgerton (Jonathan Bailey), der nun ernsthaft auf Brautschau ist. Sie spielt die „kluge und selbstbewusste“ Kate Sharma, „die keine Dummheiten toleriert - die von Anthony Bridgerton inbegriffen“.

Will „Star der Serie“ werden
Der Insider: „Simone will die Gelegenheit unbedingt nützen und Phoebe den Rang ablaufen. Sie wird alles tun, um der Star der Serie zu werden.“ 

Eine Kampfansage, die sich Dynevor nicht gefallen lässt. Die wolle sich die Show nicht stehlen lassen und soll damit gedroht haben, aus der Serie auszusteigen.

Noch mehr Sex
Angebote habe sie genug. „Schließlich schwimmt sie auf einer Erfolgswelle“, so der Insider weiter, „und wird mit anderen Angeboten überhäuft.“ Die Serienmacher sollen sich bereits Sorgen machen wegen des Hickhacks. „Sie befürchten, Phoebe könnte ein anderes lukratives Angebot annehmen. Aber eine zweite Staffel ist ohne sie überhaupt nicht vorstellbar. Das wäre eine Katastrophe“, soll einer Netflix-Mitarbeiterin herausgerutscht sein. Die Fans haben schon in der ersten Staffel nicht genug von Daphne und ihrem Simon Basset, dem Duke von Hastings (Rege-Jean Page), bekommen und wollen mehr sehen!

Sogar die „Bridgerton“-Schöpferin Julia Quinn wünschte sich öffentlich noch mehr Sex von den beiden in der Fortsetzung. Auch deshalb soll es hinter den Kulissen brodeln.

Szenen auf Porno-Portalen
Zwar berichteten sowohl Dynevor als auch Page, sie hätten sich bei den Dreharbeiten bei den pikanten Szenen dank der Überwachung durch Intim-Coaches sehr wohlgefühlt, doch was danach kam, war eher nicht nach ihrem Geschmack. 

Die Szenen landeten auf Porno-Portalen und wurden dort zum Hit. Und auch, dass ihre Familien sich die Serie anschauen, ist ihnen peinlich. Die Daphne-Darstellerin verriet, sie sei mit dem Vorspulen kaum nachgekommen, als ihre Oma die Serie sehen wollte, aber keine der expliziten Szenen zu Gesicht bekommen sollte. 

Bittere Tränen
Page wiederum wird wegen der Szenen von seinen Cousins auf die Schaufel genommen. „Es sollte wirklich deine Warnung für Cousinen und Cousins geben“, platze es in einem Interview aus ihm heraus. 

„Sollte es wirklich noch versexter werden, wird es viel Zoff geben“, glaubt der Insider des „OK“-Magazins. „Vor allem Phoebe hat schon bittere Tränen geweint. Nicht nur wegen ihrer Familien, sondern auch, weil beide am Anfang ihrer Karriere stehen und nicht auf die Sex-besessene Rolle festgelegt sein wollen.“ Konkurrentin Ashley soll da sich da weniger Gedanken machen ...

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol