24.11.2020 11:53 |

Termine trotz Lockdown

Hafenecker: ÖVP will U-Ausschuss „herunterdodeln“

Die FPÖ übt scharfe Kritik an der ÖVP, auf deren Wunsch der Ibiza-Untersuchungsausschuss auch im Lockdown weiter tagt. Fraktionsführer Christian Hafenecker sieht keine rechtliche Grundlage dafür, dass zivile Auskunftspersonen derzeit ins Parlament kommen. „Die ÖVP möchte nichts anderes als Ausschusstage verschrotten“, ist sich Hafenecker sicher. Ziel sei es, den Ausschuss „herunterzudodeln“.

Zwar sei die FPÖ mit vielen „inszenierten“ Corona-Maßnahmen der Regierung nicht zufrieden, dennoch sei die geltende Rechtslage einzuhalten. Die Auskunftspersonen dürften im Lockdown einfach nicht außer Haus, um ins Parlament zu kommen - schließlich seien sie dort weder zum Arbeiten, noch um eine Behörde zu besuchen. „Und zur psychischen Erholung werden sie auch nicht da sein“, so Hafenecker. „Es werden Auskunftspersonen dazu genötigt, sich rechtswidrig zu verhalten, wenn sie in den Ausschuss kommen.“

Ausschuss soll „handlungsunfähig“ gemacht werden
Die ÖVP wolle den Ausschuss „auf Biegen und Brechen“ stattfinden lassen und handle „schizophren“, nachdem sie als Teil der Regierung jeden Tag erkläre, wie dramatisch die Corona-Lage sei. Hafenecker ist davon überzeugt, „dass diese ÖVP den Ausschuss ad absurdum führen möchte“, weil keine Auskunftspersonen kämen und damit wertvolle Untersuchungstage verloren gingen. Auch Videobefragungen würden abgelehnt, damit der Ausschuss „handlungsunfähig“ gemacht werde. Man wolle damit verhindern, dass der „Strudel von ÖVP-Machenschaften“ aufgeklärt werde.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol