09.11.2020 15:36 |

Biontech/Pfizer

Impfstoff-News sorgen an Börsen für Kursfeuerwerk

An den europäischen Leitbörsen sind die Kurse am Montag nach positiven Meldungen zu einem möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus deutlich nach oben gegangen. Bereits am Vormittag hatten die Märkte mit klaren Zugewinnen tendiert, nachdem der Sieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl laut Marktexperten die Unsicherheit an den Börsen deutlich reduziert hatte.

Zu Mittag zogen die Märkte nach den Impfstoff-News jedoch noch deutlicher an. Der Euro-Stoxx-50 tendierte gegen 14.20 Uhr mit satten Zugewinnen von 6,29 Prozent bei 3.405,65 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex kletterte damit auf den höchsten Stand seit Ende Juli. Auch der Frankfurter DAX legte ein Kursfeuerwerk hin und stieg um 5,57 Prozent auf 13.175,09 Zähler. In London tendierte der FTSE-100 zuletzt mit einem Plus von 5,64 Prozent bei 6.243,38 Einheiten.

Impfstoff-Meilenstein bei BioNTech und Pfizer
Das deutsche Unternehmen BioNTech und der Pharmakonzern Pfizer teilten am Montag zu Mittag mit, dass der von ihnen entwickelte Impfstoff einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor Covid-19 biete. Die Neuigkeiten stellen die ersten positiven Zwischenergebnisse eines Impfstoffkandidaten in der für eine Zulassung entscheidenden Studienphase dar.

Schwere Nebenwirkungen seien dabei nicht registriert worden. BioNTech und Pfizer wollten voraussichtlich ab der kommenden Woche die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen. Für die an der New Yorker Nasdaq gelisteten Papiere von BioNTech ging es vorbörslich deutlich nach oben und auch Pfizer-Aktien dürften klar fester in den Handel starten.

Corona-belastete Aktien legten zu
Branchenseitig lagen im Euro-Stoxx-50 am Nachmittag die von der Corona-Krise zuletzt klar belasteten Werte der Öl- und Bankenbranche an der Spitze der Kurstafel. So legten etwa die Papiere der BNP Paribas (plus 13,3 Prozent) und der Banco Santander (plus 12,9 Prozent) jeweils zweistellig zu. Aufseiten der Ölwerte stiegen Eni und Total jeweils um mehr als zehn Prozent.

Auch aus Einzelwertbetrachtung kletterten im Eurozonen-Leitindex besonders die Aktien einiger Krisenverlierer. Die Titel des Flugzeugherstellers Airbus bauten ein deutliches Plus von 19 Prozent auf. Papiere des französischen Aeronautikkonzerns Safran stiegen ebenso klar um 14 Prozent.

Deutlich fester präsentierten sich infolge der positiven Nachrichten im Rennen um einen Corona-Impfstoff auch die Anteilsscheine der Luftfahrtbranche. In London kletterten die Aktien der Airlineholding IAG um satte 31,5 Prozent und die Aktien der Fluglinie Easyjet um 26,5 Prozent. Papiere der irischen Billiglinie Ryanair legten um 13,4 Prozent zu und jene von Air France verteuerten sich um 24,6 Prozent.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. November 2020
Wetter Symbol