22.10.2020 15:45 |

Ohne Google-Dienste

Huawei zeigt neues Android-Flaggschiff Mate 40 Pro

Der von US-Sanktionen schwer gebeutelte chinesische Smartphone-Riese Huawei hat die neueste Ausgabe seiner High-End-Modellreihe Mate enthüllt. Das Mate 40 Pro, so der Name des neuen Top-Geräts, buhlt mit extragroßem OLED-Display mit hoher Bildwiederholrate, schnellem Achtkern-Chip - dem vorerst wohl letzten, den Huawei bei TSMC bauen lassen konnte - und 5G um die Nutzer. Hier alle Infos.

Die technischen Daten: Huaweis Mate 40 Pro wird mit 6,76 Zoll Diagonale ein ziemlich großes Smartphone, das mit 2772 mal 1344 Pixeln eine sehr hohe Auflösung bietet. Die Bildwiederholrate beziffert Huawei mit 90 Hertz, dank OLED-Technologie sollte das Display mit eingebautem Fingerscanner und Loch für die Frontkamera zudem viel Kontrast und satte Farben bieten.

Dreifach-Kamera mit Fünffach-Zoom
Bei der Kamera trumpft Huawei mit gleich drei Linsen und einem ToF-Tiefensensor auf. Die primäre Kamera mit F/1.9-Blende und optischer Bildstabilisierung liefert eine Auflösung von 50 Megapixeln, hinzu kommen eine 12-Megapixel-Zoomkamera mit fünffacher optischer Vergrößerung und F/3.4-Blende sowie eine 20-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera (F/1.8). An der Vorderseite knipst eine 13-Megapixel-Kamera Selfies.

Das komplette Huawei-Event zur Nachschau:

Der Akku des Mate 40 Pro bietet eine Kapazität von 4400 mAh und lässt sich mit einem passenden 65-Watt-Netzteil besonders schnell laden. Auch kabelloses Aufladen nach Qi-Standard ist möglich.

Wohl letzter bei TSMC gebauter Prozessor
Beim Prozessor handelt es sich um einen bis zu 3,13 GHz schnellen HiSilicon Kirin 9000 mit acht Kernen, dem acht Gigabyte RAM zur Seite stehen. Den Chip soll Huawei noch beim taiwanesischen Chipfertiger TSMC bauen lassen haben, zu dem durch die jüngsten US-Sanktionen allerdings keine Geschäftsbeziehung mehr aufrechterhalten werden kann. Huawei hat zwar Chip-Vorräte gebildet, könnte bei länger andauernden Sanktionen aber bei seinen nächsten Smartphone-Neuheiten Probleme bekommen.

Android kommt bei Huawei ohne Google
Problematisch sind die US-Sanktionen auch beim Mate 40 Pro: Wie bei den letzten Neuheiten der Chinesen darf auch diesmal keine Google-Software vorinstalliert werden, was der Nutzer in Form fehlender Google-Tools wie dem Play Store, fehlender Kopierschutz-Mechanismen für Streaming-Apps wie Netflix oder durch das Fehlen des Google-Cast-Protokolls merkt. Huawei hält zwar mit seiner App Gallery dagegen, in der Praxis ist das Google-freie Android bei Huawei aber mit Einschränkungen verbunden.

Das Mate 40 Pro soll bereits im November in den europäischen Handel kommen. Der Preis fällt recht hoch aus: Satte 1200 Euro will Huawei für sein neues Edel-Smartphone.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Juli 2021
Wetter Symbol