Nur leichte Anstiege

Corona-Cluster in Oberösterreich großteils stabil

Die in Oberösterreich bekannten Covid-Cluster sind halbwegs stabil. Das zeigten die am Sonntagnachmittag vom Krisenstab des Landes publizierten Zahlen. Insgesamt gab es in Oberösterreich von Samstag auf Sonntag 74 Neuinfektionen und damit mit Stand 12 Uhr im ganzen Bundesland 746 Fälle.

Bei dem am Samstag in einem Fleischverarbeitungsbetrieb in Wels-Land bekannt gewordenen Cluster hat sich die Zahl von 20 auf 24 infizierte Personen aus der Mitarbeiterschaft erhöht. Der Betrieb wurde behördlich geschlossen, da einige der abgesonderten und infizierten Mitarbeiter am Gelände des Betriebes untergebracht sind. Die weiteren Testungen seien nahezu komplett abgeschlossen.

Drei Folgefälle in Fleischbetrieb
Die Fallhäufung bei einem Fleischverarbeitungsbetrieb im Bezirk Ried hat sich mit drei neuen Infizierten auf 69 Fälle (66 Mitarbeiter und drei Folgefälle) ebenfalls leicht erhöht. Bei dem Paketdienstleister im Bezirk Linz-Land blieb es bei 122 Fällen (59 Mitarbeiter und 63 Folgefälle) und im Zusammenhang mit einer Musikkapelle im Bezirk Grieskirchen gab es mit 16 erkrankten Mitgliedern und zwei Folgefällen ebenfalls keine Neuinfizierten.

Der Schremser Hochzeitscluster ist von zehn auf 13 leicht gestiegen, nachdem rund 50 Personen ihren Hauptwohnsitz in Oberösterreich haben. Im Zusammenhang mit einer Hochzeitsfeier in Linz sind derzeit drei Infektionen bekannt. Die Erhebungen der Behörden laufen noch.

Infizierter in Bus unterwegs
Der Krisenstab hat am Sonntag informiert, dass ein Fahrgast der Buslinie 664 von Buchkirchen nach Wels positiv auf Covid-19 getestet wurde. Personen, die am Mittwoch, 23., und Donnerstag, 24. September, von der Einstiegsstelle „Buchkirchen (Oberhocherenz)“, Abfahrt 6.50 Uhr, bis zur Haltestelle „Wels (Kaiser-Josef-Platz)“, Ankunft ca. 7.15 Uhr, unterwegs waren, sollen ihren Gesundheitszustand genau beobachten und bei auftretenden Covid-19-Symptomen die Gesundheitsberatung 1450 kontaktieren.

Einzelfälle in Asylheim und Gefängnis
Zudem wurde ein Asylwerber, bei dem wegen eines Covid-19-Verdachts ein Test gemacht wurde, von Traiskirchen (Niederösterreich) nach Altenfelden ins oberösterreichische Mühlviertel verlegt - ehe das Ergebnis da war! Und das fiel dann auch tatsächlich positiv aus. Auch im Subener Gefängnis in Oberösterreich zittert man derzeit.

Mit 662 Neuinfektionen ist österreichweit ein weiterer Corona-„Rekord“ gebrochen worden: Noch nie mussten an einem Sonntag so viele neue Fälle vermeldet werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol