22.08.2020 06:00 |

Verunsicherung groß

48 Drive-in-Standorte: Nach dem Urlaub ab zum Test

Viele Österreicher kehren dieser Tage vom Sommerurlaub zurück. Die allgemeine Verunsicherung beim ersten Verreisen in Corona-Zeiten wird allen Rückkehrern im Gedächtnis bleiben.

Vorneweg: Wer gut heimgekommen ist und Symptome verspürt, soll auch daheim in den eigenen vier Wänden bleiben und 1450 anrufen, dann wird ein Testteam sobald wie möglich vorbeikommen - an jedem Ort in Österreich.

Für Reiserückkehrer ohne Symptome von den Balearischen Inseln (also z.B. Mallorca) gilt, dass bis Freitag, 28. August, vom Bodensee bis zum Neusiedler See bei 48 Stationen (siehe Grafik unten) die Möglichkeit besteht, sich gratis testen zu lassen - vorab aber die 1450 anrufen und anmelden!

Zusätzliche Testmöglichkeiten an Flughäfen
„Für alle Bürger wird dann ein Termin und ein Standort zugeteilt“, heißt es aus dem Gesundheitsministerium. Zusätzlich bestehen Testmöglichkeiten an den Flughäfen Wien, Salzburg und Klagenfurt.

Die Stadt Wien weitete ihr Testangebot beim Ernst-Happel-Stadion im Prater aus, für alle, die seit dem 14. August heimgekommen sind. „Die Teststraße ist für Rückkehrer von den Balearen, aus Nicht-Risikoländern und auch für Österreich-Urlauber, die außerhalb Wiens Urlaub gemacht haben“, so Stadtsprecher Mario Dujaković. Geöffnet ist von 6 bis 21 Uhr. Für die Wiener Teststraße ist es aber nicht nötig, vorab die 1450 anzurufen. Einfach vorbeikommen, aber nur ohne Symptome. Sonst daheim bleiben und 1450 anrufen!

Unsicherheit herrscht indes, ob auch Deutschland eine Reisewarnung für unser Land aussprechen könnte. Wie berichtet, gilt in Großbritannien, Norwegen und Finnland für Heimkehrer aus Österreich bereits eine Quarantäne-Verpflichtung.

Matthias Lassnig, Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. November 2020
Wetter Symbol