20.07.2020 08:53 |

Prinzessin Beatrice

Insider: „Prinz Andrew hat Traumhochzeit zerstört“

Es war nicht die royale Märchenhochzeit, die sie sich immer erträumt hat. Im Gegenteil: Klammheimlich musste die britische Prinzessin Beatrice ihren Verlobten, den Immobilienmagnaten Edoardo Mapelli Mozzi, jetzt heiraten. Schuld an dem Drama ist ihr Vater Prinz Andrew. Ein Insider erklärte: „Er hat ihre Traumhochzeit zerstört.“

Fanfaren und Fernsehkameras säumten den Weg ihrer Cousins Prinz William und Prinz Harry auf dem Weg zu Altar. Ihre Schwester Prinzessin Eugenie heiratete ebenfalls vor den seufzenden Augen der Welt und bekam sogar eine Kutschfahrt durch Windsor, um im Brautschleier dem Volk zu winken.

Kein öffentlicher Pomp
Prinzessin Beatrice musste auf all das verzichten. Und der Grund ist nicht die Corona-Krise allein, die durch den Lockdown eine Verschiebung der Vermählung von Mai auf Juli nötig machte. 

Damit der Vater der Braut, Skandal-Prinz Andrew, sie wie ihre jüngere Schwester Eugenie zum Altar führen konnte, musste dies unter Ausschluss der Öffentlichkeit und ohne Pomp geschehen. 

Epstein-Skandal überschattet Trauung
Zu sehr ist die noch immer nicht geklärte Verstrickung des 60-Jährigen in die Machenschaften des US-Milliardärs und Sexualverbrechers Jeffrey Epstein nach der Verhaftung von dessen mutmaßlicher Komplizin Ghislaine Maxwell wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit geraten. Sogar von kompromittierenden Videos mit dem Prinzen ist neuerdings die Rede.

Der einschlägig vorbestrafte US-Geschäftsmann soll über Jahre hinweg Dutzende minderjährige Mädchen missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben. Er nahm sich vergangenen Sommer in einer Gefängniszelle in New York das Leben. Eines der Opfer wirft Andrew vor, dieser habe sie mehrfach missbraucht. Andrew bestreitet das. Er hat sich inzwischen von seinen offiziellen Aufgaben und weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und alle Ämter zurückgelegt. Die Queen hat ihn auch von der Website des Königshauses entfernen lassen. 

Auch auf den offiziellen Hochzeitsfotos, die der Buckingham-Palast am Wochenende veröffentlicht hat, fehlt er. Ein Palast-Insider erklärte gegenüber britischen Medien, dass das alles einen Schatten über die Trauung geworfen hat: „Andrew hat Prinzessin Beatrices Traumhochzeit zerstört.“

„Etwas Altes, etwas Geliehenes“
Der britischen Königin Elizabeth II. muss das alles das Herz gebrochen haben. Das dürfte auch der Grund sein, warum die Monarchin für ihre Enkelin einige Besonderheiten für deren großen Tag erdachte und den Hochzeitsbrauch „Something old, something new, something borrowed, something blue and a lucky six-pence in your shoe“ („Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blaues und einen Glückspfennig im Schuh“) auf außergewöhnliche Weise unterstützte.

Die Queen schenkte ihrer Enkelin etwas „Altes“, das schöner nicht sein könnte: Die 31-Jährige trug bei ihrem Jawort nämlich ein umgearbeitetes Kleid der Queen, das die Monarchin erstmals 1962 bei der Premiere von „Lawrence von Arabien“ und 1966 zur Parlamentseröffnung trug. Die mit Diamanten besetzte Robe war ein Entwurf von Designer Norman Hartnell, der auch die Krönungs-Robe der Queen entworfen hatte.

Dazu trug sie als „etwas Geliehenes“ jenes Diamanten-Diadem von Queen Mary, das auch Queen Elizabeth selbst bei ihrer Hochzeit mit Prinz Philip getragen hatte. Die 94-Jährige und ihr 99-jähriger Ehemann werden im November 73 Jahre verheiratet sein.

Neunte in der Thronfolge
Beatrice ist die ältere der beiden Töchter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson und die neunte in der britischen Thronfolge. 

Prinzessin Beatrice und Mozzi heirateten am Freitag in der Royal Chapel of All Saints in der Royal Lodge in Windsor. Lediglich 20 bis 30 Personen, darunter Queen Elizabeth und Prinz Philip, sollen anwesend gewesen sein. Es heißt, die Gäste hätten auf dem Gelände des Schlosses Windsor in glamourösen Wohnwägen übernachtet.

Stiefmutter und „Contessa“
Prinzessin Beatrice ist mit ihrer Hochzeitdie erste Stiefmutter in der britischen Königsfamilie. Ihr Mann hat einen dreijährigen Sohn namens Wolfie mit in die Ehe gebracht. Die Prinzessin erhielt auch zwei neue Adelstitel. Sie ist nun eine italienische „Contessa“ und „Nobile Donna“, weil Mozzis Vater der italienische Graf Alessandro Mapelli ist. Dieser sagte der „Daily Mail“ über seinen Sohn: „Edoardo ist der einzige männliche Nachkomme, der die Familie in die nächste Generation bringt. Er ist ein Graf - seine Frau wird automatisch eine Gräfin und jedes ihrer Kinder wird Graf oder ,Nobile Donna’ (“Edelfrau„) sein.“

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 12. April 2021
Wetter Symbol