14.07.2020 10:25 |

Fuß in Nacken

Empörung über brutalen Polizeieinsatz in Brasilien

Nach mehreren Fällen in den USA sorgt nun auch in Brasilien das brutale Vorgehen eines Polizisten für Empörung: Der Gesetzeshüter hatte einer schwarzen Frau den Fuß in den Nacken gestemmt und sie so auf den Boden gedrückt. Augenzeugen hielten das Geschehen mit dem Handy fest.

Auf dem Video ist zu sehen, wie der Beamte der Militärpolizei in einem Moment sogar den anderen Fuß anhebt, um anscheinend sein ganzes Körpergewicht in den Fuß zu legen, mit dem er die Frau mit dem Gesicht nach unten niedergedrückt hält.

Frau verlor Bewusstsein
Sie habe viermal das Bewusstsein verloren, sagte die 51-Jährige im regionalen Fernsehen. „Je mehr ich mich gewehrt habe, desto mehr hat er auf mein Genick gedrückt.“ Ihren Namen wollte die Frau aus Furcht vor Repressalien durch die Sicherheitsbehörden nicht nennen. Die brasilianische Militärpolizei ist für ihr oftmals brutales Vorgehen bekannt.

Erinnerungen an George Floyd
Der Vorfall in der Millionenmetropole Sao Paulo ereignete sich bereits Ende Mai, wurde aber erst jetzt durch das vom Sender TV Globo gezeigte Handyvideo bekannt. Die darin gezeigte Szene erinnert an den Tod des Afroamerikaners Georg Floyd in der US-Stadt Minneapolis. Er war gestorben, nachdem ihm ein weißer Polizist fast neun Minuten lang das Knie auf den Hals gepresst hatte.

Gouverneur: „Inakzeptable“ Gewalt
Die in dem Video gezeigten Szenen „erzeugen Ekel“, so Gouverneur Joao Doria, der damit das Vorgehen verurteilte. Derartige „unnötige Gewalt“ durch Polizisten sei „inakzeptabel“.

Polizisten suspendiert
Die 51-Jährige ist Besitzerin einer kleinen Bar. Laut ihren eigenen Schilderungen war sie einem Freund zu Hilfe gekommen, der von den Polizisten angegriffen worden sei. Nach Angaben der Regierung des Bundesstaats Sao Paulo wurden die an dem Vorfall beteiligten Beamten vom Dienst suspendiert und eine Untersuchung gegen sie eingeleitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.