09.04.2020 17:36 |

Hilfe für arme Länder

WHO möchte Zahl der Corona-Tests in Afrika erhöhen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) befürchtet für die kommenden Wochen in einigen afrikanischen Ländern einen Höhepunkt in der Coronavirus-Krise. Daher sollte die Anzahl der durchgeführten Tests dringend erhöht werden. Ein Sprecher der WHO in Afrika betonte, dass sich in den vergangenen vier Tagen die Zahlen der mit dem Coronavirus-Infizierten verdoppelt hätten.

In einer Medien-Telefonkonferenz meinte Michel Yao von der WHO in Afrika, dass aufgrund der Erfahrungen aus Europa in manchen Ländern schon bald ein markanter Höhepunkt an Erkrankungen erreicht werden könnte. Er nannte dabei aber keine spezifischen Ländernamen.

Infektionszahlen in Afrika bisher relativ niedrig
Bisher ist die Anzahl der Infizierten in Afrika im Vergleich mit Europa oder den USA relativ niedrig, per Donnerstagnachmittag waren es an die 11.000, wobei 562 Personen an einer Covid-19-Erkrankung verstorben sind.

WHO-Chef fürchtet starke Ausbreitung in Afrika
Aber auch WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghbreyesus befürchtet Schlimmes: „Ohne Hilfe und Einschreiten könnten arme Länder und ungeschützte Völker massiv (vom Virus, Anm.) verwüstet werden. Die Zahl der Infizierten ist noch relativ klein, aber sie wächst schnell.“

Das besonders arme Dschibuti am Horn von Afrika vermeldete indes den ersten Covid-19-Todesfall im Land. Insgesamt 140 Personen hätten sich dort mittlerweile mit dem Coronavirus infiziert, 28 davon seien wieder genesen. In Ägypten wurde der erste Corona-Fall bereits am 14. Februar nachgewiesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.