08.04.2020 07:04 |

Zurzeit nicht möglich

In Corona-Krise keine Reha für Schlaganfallpatient

Es war ein regelrechter Horror, was der Klagenfurter Mario T. in den vergangenen Wochen durchmachen musste. Sein Vater (78) erlitt zu Beginn der Corona-Krise einen Schlaganfall, wurde von einer Lieferantin zu Hause entdeckt und mit der Rettung ins Spital eingeliefert.

„Zwei Tage nach dem Vorfall wurde aufgrund der Coronakrise das Besuchsverbot verhängt. Ich hatte dann nur noch telefonisch die Möglichkeit, Informationen einzuholen - aber das war kaum möglich“, schildert Mario T., der tagelang nicht wusste, wie es mit seinem Vater weitergehen soll. „Als er auf die Geriatrie verlegt wurde, machte man mich darauf aufmerksam, dass mein Vater so schnell wie möglich entlassen werden soll.“

T. versuchte daraufhin einen Rehaplatz zu organisieren, aber auch das ist zurzeit nicht möglich. „Da ich keine Möglichkeit habe, meinen Vater zu Hause zu betreuen, musste ich einen Pflegeplatz organisieren. Eine Sozialarbeiterin des Klinikums half mir dabei - ich hoffe, es klappt jetzt alles.“

Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol