03.04.2020 11:52 |

„Enge Beziehung“

Stadt in China verbietet Hunde- und Katzenfleisch

Die Coronavirus-Pandemie hat nun auch eine Auswirkung, die viele Tierfreunde freuen wird: Die südchinesische Stadt Shenzhen ist die erste Metropole im Reich der Mitte, in dem kein Katzen- und Hundefleisch mehr auf den Teller kommen darf. Am 1. Mai tritt das Verbot in Kraft.

Der Ursprung des Erregers wird auf einem Markt für Wildtiere in Wuhan vermutet. Bereits Ende Jänner untersagte die Zentralregierung den Handel mit Wildtieren. Shenzhen ging nun sogar einen Schritt weiter und setzte auch Hunde- und Katzenfleisch auf die Verbotsliste. „Hunde und Katzen als Haustiere haben eine viel engere Beziehung zum Menschen aufgebaut als alle anderen Tiere“, heißt es in der Erklärung der Stadtregierung dazu. Das Verbot des Verzehrs dieser Vierbeiner und anderer Haustiere sei in entwickelten Ländern bereits gängige Praxis.

Etwa 30 Millionen Hunde werden in Asien jährlich für den Verzehr geschlachtet, berichtet Humane Society International. Sehr verbreitet ist der „Genuss“ von Haustieren entgegen dem vorherrschenden Vorurteil in China allerdings nicht: Die meisten Chinesen geben in Umfragen an, noch nie Hundefleisch verzehrt zu haben. In der Hauptstadt Peking findet man kaum ein Restaurant, das ein solches Gericht auf der Speisekarte habe.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.