Pleite, Pech & Panne

Neue Polizei-Leitstelle ist im Stresstest

„Gustav zwa an Gustav ans, mir ham da eine Diskrepanz“ – seit einst Rainhard Fendrich den Funkverkehr der Exekutive verspottete, hat sich im Grunde wenig geändert. In Oberösterreich gibt es zwar seit Mitte Februar eine neue Landesleitstelle, doch der Start wurde zum Stresstest. Es häufen sich Pleiten, Pech & Pannen.

Ein Beispiel: Das Welser Rote Kreuz wandte sich wegen eines Einsatzes im Steiningerweg hilfesuchend an die Exekutive. Doch ein Beamter in der neuen Landesleitstelle gab zwar brav den Straßennamen ein, übersah aber im Eifer des Gefechts, dass dieser öfter als einmal vorkommt. Prompt schickte der Polizist seine Kollegen auf Streife in den Steiningerweg in Steyregg. Der Irrtum flog erst auf, als die Steyregger Polizisten wissen wollten, wo der Unfall sei und die Welser Retter anriefen, ob die Gesetzeshüter doch noch auftauchen würden.

Laakirchen vs Neukirchen
Auch, dass Laakirchen und Neukirchen an der Enknach nicht dasselbe sind, sollte sich inzwischen bei der Linzer Landesleitstelle herumgesprochen haben...

Doch Scherz beiseite
Während solche Fehlgriffe in einer Startphase nichts Ungewöhnliches sind, regt sich in den Bezirken gewaltiger Unmut. Denn die täglich 1800 Notrufe werden mit dem neuen System nur noch von der Landesleitstelle abgewickelt, die alten Bezirksleitstellen sind überflüssig.

Bürger ist es egal
Das ist dem Bürger zwar egal, es gibt aber regional deutlich weniger Überblick, wer was wann wo macht.

Digital gegen analog
Besonders nervig ist für die Polizisten in sieben der 14 Bezirke und drei Statutarstädte, dass sie noch analog „fahren“. Wo ihre digital aufgerüsteten Kollegen nur einzelne Tasten drücken, müssen die „alten“ Funkstreifen ihre Statusmeldungen per Funk durchgeben.

Chef relativiert
Leitstellen-Chef Gerald Eichinger relativiert: „Das neue System ist eine gewaltige Umstellung, durch die sich vom Inspektor bis hinauf in die Abteilungen vieles verändert. Angesichts dessen sind wir nicht unzufrieden, wie es bisher läuft.“

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.