03.02.2020 19:31 |

Zu Tode getrampelt

Massenpanik an Volksschule in Kenia: 14 Kinder tot

Bei einer Massenpanik an einer Volksschule im ostafrikanischen Land Kenia sind am Montagnachmittag 14 Kinder ums Leben gekommen. Mehr als 40 weitere wurden bei dem Unglück in Kakamega im Westen Kenias verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der Auslöser für die Massenpanik ist bisher unbekannt. Ermittlungen zur Ursache seien eingeleitet worden, sagte der Polizeichef von Kakamega, David Kabena.

Die Panik brach den Angaben der Polizei zufolge aus, als die Kinder am späten Nachmittag die Schule verließen. 13 Schüler wurden dabei zu Tode getrampelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.