02.02.2020 08:46 |

Feuerwehr appelliert:

„Rauchmelder retten Leben“

Den Topf mit Essen am Herd vergessen oder die Kerze brennen gelassen - ältere Menschen sind überdurchschnittlich oft von Wohnungsbränden betroffen. Experten raten daher, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Besonders Rauchmelder sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, um Schlimmeres zu verhindern.

Ein einfacher Heizlüfter löst im Vorjahr einen verheerenden Brand mit tragischen Folgen in Neufeld an der Leitha aus. Ein älteres Ehepaar kommt bei dem Feuer ums Leben. In der Nachbarortschaft Steinbrunn gibt es bei dem Brand eines Einfamilienhauses ebenfalls einen Toten zu beklagen. Der 68-Jährige hatte es nicht mehr ins Freie geschafft. Dass es sich bei den Opfern um ältere Personen handelt, ist nicht unbedingt ein Zufall. Laut Statistik sind mehr als die Hälfte der Brandtoten in Österreich über 65 Jahre alt. „Mit dem Alter steigt auch die Gefahr, von einem Wohnungsbrand betroffen zu sein und dabei verletzt oder gar getötet zu werden“, wird gewarnt. Hinzu kommt, dass in Seniorenhaushalten das Brandrisiko höher ist - etwa durch alte elektrische Anlagen und Geräte oder durch brennende Gedenklichter.

„Im Alter passiert es immer öfter, dass der Herd, die Heizdecke, das Bügeleisen oder der Wasserkocher irrtümlich eingeschaltet bleiben“, weiß Martin Mittnecker, Leiter der Brandverhütungsstelle im Landesfeuerwehrverband Burgenland. Um zu verhindern, dass ein Feuer nicht bemerkt wird, sollte man Rauchmelder anbringen. „Diese können in kritischen Situationen lebensrettend sein“, so Mittnecker. Er rät dabei zu sogenannten 10-Jahres-Meldern. Diese verfügen über eine lange Batterielaufzeit, wodurch nur selten gewechselt werden muss.

Christoph Miehl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
10° / 20°
wolkenlos
10° / 21°
wolkenlos
10° / 20°
wolkenlos
10° / 21°
wolkenlos
10° / 20°
wolkenlos
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.