25.01.2020 20:05 |

Koalitionsfrage

Burgenland-Wahl: Doskozil wird siegen - und dann?

Eine Viertelmillion Burgenländer ist am Sonntag aufgerufen, ihren Landtag neu zu wählen. Umwälzungen im einwohnerschwächsten Bundesland werden dabei nicht erwartet, die SPÖ liegt in Umfragen meilenweit voran. Vergleichsweise spannend ist die Koalitionsfrage - in der es aber auch eine klare Tendenz zu geben scheint.

Abgrenzung sieht anders aus: Beim Wahlkampffinale der burgenländischen FPÖ nahm Hans Tschürtz, Vizelandeshauptmann und Chef der dortigen Blauen, ausgerechnet den von Rachegelüsten angetriebenen FPÖ-Gegner Heinz-Christian Strache in Schutz. Das Ibiza-Video sei eine „bsoffene Gschicht“ gewesen; was der gefallene Ex-Vizekanzler auf Ibiza angekündigt habe, sei ja eh nicht umgesetzt worden, relativiert Tschürtz.

Er ist damit der letzte ranghohe Strache-Verteidiger unter den Freiheitlichen. Und diese Sympathie scheint keine Einbahnstraße zu sein: Strache wünschte dem Blauen alles Gute für die heutige Wahl.

Doskozil: „Alles andere als Wechselstimmung“
Deren Ausgang scheint, so man Umfragen glauben kann, übrigens schon relativ klar: Die SPÖ lag zuletzt mit mehr als 40 Prozent fast zehn Prozentpunkte vor der ÖVP - und zwar noch vor der vom türkisen Innenminister losgetretenen Aufregung um grenznahe Asylzentren im Burgenland.

„Krone“-Analyse: „Es wird kein Sieg der SPÖ, sondern einer von Doskozil“

Die Blauen, mit denen der rote Landeshauptmann Hans Peter Doskozil regiert, liegen bei rund zehn Prozent; und Tschürtz, der rote Prestigeprojekte wie Pflegereform oder Mindestlohn geräuschlos mitgetragen hat, signalisierte bereits, für eine Fortsetzung der Koalition zur Verfügung zu stehen.

Zeichen stehen auf rot-blaue Fortsetzung
Und obwohl sich Doskozil im Vorfeld nicht festlegen will, deutet vieles darauf hin, dass er die unter seinen Genossen ungeliebte Regierung mit den Freiheitlichen fortsetzen wird - vorausgesetzt, die FPÖ, mit der die Bundes-SPÖ eine Zusammenarbeit ausschließt, stürzt heute nicht völlig ab. Angesichts einer internen Umfrage der Roten, die dem burgenländischen Kurs der letzten Jahre eine 68-prozentige Zufriedenheit ausweist, sieht Doskozil „alles andere als eine Wechselstimmung“.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Februar 2020
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
2° / 12°
stark bewölkt
0° / 17°
stark bewölkt
1° / 14°
stark bewölkt
4° / 13°
stark bewölkt
1° / 15°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.