16.09.2019 09:09 |

Bloß nicht!

Das absolute Tabu-Thema der Queen: Herzogin Meghan

Sollten Sie mit der Queen aus welchem Grund auch immer ins Gespräch kommen, meiden Sie bitte ein Thema: Herzogin Meghan. Sogar über den Brexit soll die britische Königin lieber plaudern. 

Wie britische Medien berichten, soll die Königin es gar nicht gerne haben, auf ihren Enkel Harry und dessen Ehefrau Herzogin Meghan angesprochen zu werden.

Bloß nicht!
Es heißt, dass mehrere Gäste der Queen von Palastangestellten dezent darauf hingewiesen worden seien, die Monarchin bloß nicht auf die Sussexes, Baby Archie oder gar deren kleinere und größere Skandale der letzten Wochen anzusprechen.

So hatte es Kritik an den vielen Privatflügen des royalen Paares gehagelt, das sich in der Öffentlichkeit eigentlich den Klimaschutz auf die Fahnen geheftet hat. Harry rühmte sich sogar in einem Interview, nicht mehr als zwei Kinder in die Welt setzen zu wollen, um seinen ökologischen Fußabdruck klein zu halten.

„Bexit? Nein. Die Sussexes“
Ein Insider verriet: „Höflinge bemerkten, dass alle ständig Fragen über die Sussexes stellten.“ Um das im Keim zu ersticken, begannen sie, Besucher vor einer Audienz bei der Queen höflich bitten, andere Themen zu wählen.

Der Journalist Quentin Letts berichtet auf Twitter: „Freunde eines Bekannten gingen mit Ihrer Majestät reiten. Ihnen wurde der dezidierte Rat erteilt: ,Reden Sie über alles, außer einem Thema.‘ Brexit? ,Nein. Die Sussexes.‘“

Mit der Queen verscherzt?
Hat es sich die ehemalige Schauspielerin Meghan Markle mit der Königin verscherzt?

Immer wieder tauchten in den vergangenen Monaten Gerüchte auf, der Monarchin gefalle einiges nicht am Lifestyle der 38-Jährigen. Besonders entsetzt gewesen sein soll sie von Berichten, diese plane, ihren Erstgeborenen Archie später vegan zu ernähren.

Einladung ausgeschlagen
Im Sommer schlugen Harry und Meghan zudem eine Einladung der Königin auf den Sommersitz Balmoral aus und begründeten dies damit, dass der erst wenige Monate alte Archie noch zu klein für die Reise sei. Zugleich flogen sie mit dem Säugling aber in die Ferien nach Ibiza und nach Südfrankreich.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter