Di, 16. Juli 2019
18.06.2019 17:20

Motiv völlig unklar

Stichattacke erfunden: Frau verletzte sich selbst

Kehrtwende im Fall der angeblichen Stichattacke auf eine 42-jährige Kärntnerin in Treffen: Wie die Polizei am Dienstagabend bekannt gab, dürfte sich Frau die Verletzung im Bauchbereich selbst zugefügt haben. Am Montag hatte es noch geheißen, sie sei von zwei Männern vor ihrem Wohnhaus angegriffen worden. Daher wurde eine Großfahndung eingeleitet.

Bereits am Montag waren in Ermittlerkreisen erste Zweifel laut geworden, ob die Frau tatsächlich überfallen worden ist - da sich absolut keine Anhaltspunkte auf eine Attacke durch fremde Personen ergeben hatten. Erschwerend kam hinzu, dass das Opfer am Montag noch nicht befragt werden konnte.

Verletzungen selbst zugefügt
Am Dienstag war es dann Gewissheit: Es war kein Überfall und kein Angriff. „Nach umfangreichen Ermittlungen hat sich herauskristallisiert, dass die Angaben des vermeintlichen Opfers nicht stimmen konnten“, so Polizeisprecher Rainer Dionisio. Aufgrund der Spurenlage am Tatort und der Angaben der Frau sei vielmehr davon auszugehen, dass sie sich die Stichverletzung selbst zugefügt hat.

„Opfer“ vor Haus gefunden
Die Bevölkerung kann somit aufatmen. Am Montagvormittag hatte die Geschichte noch ganz anders ausgesehen: Die Frau hatte ihren Lebensgefährten telefonisch zu Hilfe gerufen, da sie zu Hause von zwei unbekannten Männern bedrängt werde. Daraufhin bat dieser einen Nachbarn, nach dem Rechten zu sehen. Der Nachbar fand die verletzte Frau vor dem Haus sitzend und verständigte die Polizei, die eine Großfahndung einleitete. Die Frau wurde unterdessen ins Krankenhaus gebracht und musste aufgrund der offenbar selbst zugefügten Verletzung im Bauchbereich sogar operiert werden. Lebensgefahr bestand aber zu keinem Zeitpunkt, wurde am Dienstag betont.

Warum sie sich selbst verletzt und von einem Angriff durch zwei Männer gesprochen hatte, bleibt vorerst unklar. Der Ball liegt nun bei der Staatsanwaltschaft. Die 42-Jährige wird jedenfalls angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Im Barcelona-Training
Griezmann kassiert zum Einstand „Doppelgurkerl“
Fußball International
Von sexy bis verspielt
Das sind die heißesten Bikini-Trends 2019
Lifestyle
Für PSG „lächerlich“
Neymar: Barca bietet Coutinho, Dembele & 40 Mille
Fußball International
Erst 21 Jahre alt
Sabitzer-Konkurrenz? Leipzig angelt sich PSG-Juwel
Fußball International

Newsletter