Sa, 20. April 2019
17.03.2019 10:54

Mittwoch Entscheidung

Orban nennt Bedingungen für Verbleib in der EVP

Wenige Tage vor dem möglichen Ausschluss seiner rechtskonservativen Fidesz-Partei aus der Europäischen Volkspartei (EVP) hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban Bedingungen für einen Verbleib in der konservativen Parteienfamilie ins Spiel gebracht. Der EVP-Vorstand entscheidet am kommenden Mittwoch in Brüssel über den Antrag von 13 Mitgliedsparteien. 

„Für Fidesz lohnt es sich nur so lange in der EVP zu bleiben, wie sich diese nicht völlig auf die Seite der Migrationsbefürworter stellt“, sagte Orbans Kanzleiminister Antal Rogan am Sonntag im staatlichen Rundfunk. Außerdem müsse der Grenzschutz dem Kompetenzbereich der Europäischen Kommission entzogen und den Nationalstaaten übertragen werden. Der Rat der EU-Innenminister sollte mit allen Entscheidungsbefugnissen in Migrations- und Grenzschutzfragen ausgestattet und die Grenzschutzkosten der Mitgliedsstaaten sollten zur Hälfte vom EU-Budget übernommen werden.

Orban hatte bereits im August 2017 verlangt, dass die EU die Hälfte der Kosten für den von ihm errichteten, umstrittenen Grenzzaun an Ungarns Südgrenzen bezahlen möge. Budapest hatte diese damals mit 800 Millionen Euro beziffert. Die EU war nicht darauf eingegangen.

EVP-Vorstand entscheidet über Ausschluss von Orbans Partei
Der EVP-Vorstand entscheidet am kommenden Mittwoch in Brüssel auf Antrag von 13 Mitgliedsparteien über den Ausschluss von Orbans Regierungspartei. Der rechtsnationale ungarische Politiker hat mit seiner Missachtung demokratischer und rechtsstaatlicher Prinzipien Zweifel geweckt, ob seine Partei noch in die EVP passt.

Zusätzlichen Unmut hatte zuletzt eine Plakatkampagne der Budapester Regierung ausgelöst, die EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit falschen Behauptungen zur Migration diffamierte. Diese Kampagne ließ Orban nach heftiger Kritik aus EVP weitgehend einstellen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zeigte sich indes bereits offen für eine Fraktionsgemeinschaft mit Orbans Partei auf EU-Ebene.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bundesliga im TICKER
LIVE: TOOOOR! Altach geht gegen Rapid in Führung
Fußball National
Gegen Leicester
WestHam verspielt den Sieg in der Nachspielzeit
Fußball International
Im Alter von 83 Jahren
Ehemaliger ÖEHV-Teamchef Bukac gestorben
Eishockey
Premier League
JETZT LIVE: Kann „Hasi“ Southampton retten?
Fußball International
Deutsche Bundesliga
1:0! Starke „Dusel-Bayern“ ringen Werder nieder
Fußball International
In Kanal geplumpst
Tierischer Einsatz: Neun Entenküken befreit!
Niederösterreich
Premier League
ManCity dank Revanche-Sieg wieder an Spitze
Fußball International
Bundesliga im TICKER
LIVE: Geht Hartberg-Absturz bei der Admira weiter?
Fußball National
Bundesliga im TICKER
LIVE: Wird Wacker beim SVM die „Rote Laterne“ los?
Fußball National
20. April 1941
Der Tag, an dem der Fußball Hitler verspottete
Fußball International
Zweite Deutsche Liga
Zulechner und Aue trotzen dem HSV ein Remis ab!
Fußball International
Mit Baseballschläger
Oma schlägt 136-Kilo-Dieb in die Flucht
Video Viral

Newsletter