14.03.2019 06:00 |

„Es geht nicht um Pos“

Emilia Clarke verteidigt Nacktszenen bei „GoT“

Ihre Rolle der Daenerys Targaryen in „Game of Thrones“ machte sie zum Star, dennoch muss sich Emilia Clarke immer wieder der Kritik stellen, sie sei nur dank unzähliger Nacktszenen berühmt. Vor dem Start der letzten Staffel der Hitserie setzte sich die 32-Jährige nun gegen ihre Hater zur Wehr und verteidigte die expliziten Szenen mit einem starken Statement.

Nacktszenen gehören zu „Game of Thrones“ wie epische Schlachten. Doch nicht immer sind die Fans begeistert davon, wenn die Stars der Serie ihre Hüllen fallen lassen, verriet Hauptdarstellerin Emilia Clarke jetzt in einem Interview. Die Aufregung darum verstehe sie allerdings nicht, so die hübsche 32-Jährige.

„Es ist egal, ob es Kit Haringtons Po, mein Hintern oder der von jemand anderem ist“, erklärte Clarke im Interview mit dem britischen „Standard“-Magazin. „Darum geht es in der Show nicht, und auch in der Schauspielerei spielt das keine Rolle.“ Dass sie als Daenerys Targaryen nur wegen hüllenloser Auftritte zum Star wurde, sei nicht der Fall. „Was meine Rolle angeht, kann ich an einer Hand abzählen, wie oft ich nackt zu sehen war.“

Viel wichtiger als „Game of Thrones“ auf seine Nacktszenen zu reduzieren sei es doch, die Wichtigkeit von Frauen in der Serie zu diskutieren, so Clarke weiter. „Ich kann bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag darüber sprechen, wie wichtig Frauen in dieser Show sind“, zeigte sich die Britin euphorisch. „Sie hat die Serienlandschaft sowie die Sicht auf die Branche geändert - eine ganz grundlegende und wichtige Sache.“

Am 15. April startet die achte und letzte Staffel der HBO-Serie in Österreich auf Sky. Nach acht Jahren heißt für die Fans dann Abschied nehmen - ein Schritt, den die Stars wie Emilia Clarke schon im vergangenen Sommer vollzogen hatten. Sie habe eine „wunderschöne Szene“ gehabt, und die Showrunner hätten es sich nicht nehmen lassen, jeden einzelnen Schauspieler persönlich aus den sieben Königreichen zu begleiten. „Jeder hat einen offiziellen Abschied bekommen“, berichtete Clarke. Traurig sei das Ganze dennoch gewesen.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter