10.03.2019 12:38 |

Anzeige:

Ladendiebe erbeuteten Spielsachen und Kleidung

Als kostenlose Selbstbedienungsläden dürften drei Slowaken Geschäfte in Wien angesehen haben. Denn anstatt ihre „Einkäufe“ zu bezahlen, suchten sie mit ihrer Beute das Weite. Burgenländische Polizisten stoppten das Trio schließlich im Zug Richtung Bratislava. Für viele unverständlich: Anzeige auf freiem Fuß!

Mit dem Zug waren die drei jungen Männer - 18, 19 und 20 Jahre alt - aus ihrer Heimat nach Wien gereist. Dort machten sie in mehreren Geschäften fette Beute: Spielsachen, Kleidung, Duftkerzen und Ähnliches im Gesamtwert von rund 1000 Euro. Nach getaner „Arbeit“ setzte sich das Trio seelenruhig wieder in den Zug Richtung Grenze. Doch dort kamen die Burschen einer Polizeistreife verdächtig vor. „Unsere Kollegen kontrollierten die Personen, weil sie auffällig viele Taschen und Plastiksackerln dabei hatten“, schildert ein Sprecher.

Doch für den Inhalt konnten die Slowaken keine Rechnungen vorweisen. Deshalb wurden die Kriminaltouristen zur Vernehmung auf den nächstgelegenen Posten gebracht. Kontrollinspektor Johannes Kollmann: „Dort gaben sie zu, die sichergestellten Gegenstände in Wien gestohlen zu haben, um sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.“ Nach dem Verhör wurden die Verbrecher mit einer Anzeige in der Tasche auf freien Fuß gesetzt. Ein Insider aus Justizkreisen: „Das ist ja wie eine Einladung für Kriminelle, nach Österreich zu kommen!“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Angreifer festgenommen
Kontrahent in S-Bahn zwei Zähne ausgeschlagen
Vorarlberg
Zwei Wochen nach Aus
Oranje-Star Sneijder genießt die Fußball-Pension
Fußball International
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International
Burgenland Wetter
19° / 28°
einzelne Regenschauer
17° / 27°
Gewitter
18° / 27°
einzelne Regenschauer
20° / 28°
einzelne Regenschauer
18° / 27°
Gewitter

Newsletter