In Kronstorf:

Nach Postbus-Eklat: Entschuldigung bei Schüler

Für Wirbel sorgte die Anschuldigung eines Neunjährigen in Kronstorf, der behauptet hatte, von einem Buslenker genötigt worden zu sein, seine Schuhe mit den Händen und der Jacke zu säubern, damit er mitgenommen werde. Der Lenker bestreitet das. Die ÖBB Postbus GmbH entschuldigte sich nun generell beim Buben.

Die Mutter des Neunjährigen hatte - wie berichtet - eine Entschuldigung gefordert, die seitens der ÖBB Postbus GmbH bereits erfolgt ist. Ein Disponent der Verkehrsstelle Steyr nahm direkt Kontakt mit der verärgerten Kronstorferin auf und bot an, dass sie mit dem beschuldigten Lenker persönlich sprechen könne. Die Mutter verzichtete aber darauf, gab sich mit der Entschuldigung und der Zusicherung, dass der Fall mit dem Busfahrer besprochen werde, zufrieden.

„Kein Schuldeingeständnis“
„Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen sehr verlässlichen und pflichtbewussten Lenker“, sagt Klaus Wimmer vom OÖ Verkehrsverbund, in dessen Auftrag der Postbus fährt. Er legt Wert darauf, dass es sich bei der Entschuldigung um kein Schuldeingeständnis handelt. „Sie ist genereller Natur und gilt dafür, dass der Fahrgast nicht zufrieden war.“ Der Busfahrer habe den Buben aufgefordert, seine extrem verschmutzten Schuhe vor dem Einsteigen abzuklopfen. „Er hat ihn aber nicht genötigt, sie mit bloßen Händen und seiner Jacke zu säubern“, so Wimmer.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Hier im Video
So frenetisch wurde Ribery in Florenz empfangen
Fußball International
Krankheitsvorbeugung?
Exotisches Superfood nicht überschätzen!
Gesund & Fit
Bundesliga kritisiert
Brügge darf Wochenendspiel verschieben, LASK nicht
Fußball International
Auf Jankos Spuren
Nächster Österreicher wechselt nach Australien!
Fußball International

Newsletter