14.02.2019 06:00 |

Harte Kritik an Heimat

Christoph Waltz wettert: „Ich leide an Österreich“

Wie politisch dürfen Künstler sein? Darüber diskutierte am Mittwochabend eine spannende Runde bei Katia Wagner im krone.tv-Studio. Anlassfälle der jüngeren Vergangenheit waren etwa die heimischen Musik-Giganten Andreas Gabalier und Wolfgang Ambros. Nun gesellt sich der rot-weiß-rote Hollywood-Export Christoph Waltz dazu. In einem Interview mit der deutschen „Welt“ nahm er sich zur politischen Lage in der Alpenrepublik kein Blatt vor den Mund und wetterte: „Ich leide an Österreich.“ Es ist nicht das erste Mal, dass sich der gebürtige Wiener äußerst kritisch über seine Heimat äußert.

„Besorgniserregend“ seien die politischen Entwicklungen in Österreich, sagt Waltz mit Blick auf die türkis-blaue Regierung - die wiederum nur Ausdruck einer seit Längerem existierenden Stimmung in Europa sei. Besonders der wachsende Populismus in vielen Ländern des Kontinents stimme ihn nachdenklich, so Waltz.

„Nach Österreich kann man im Moment ja auch nicht hin“
In Deutschland sei er nur, wenn er muss, sagt Waltz unverblümt, aber: „Nach Österreich kann man im Moment ja auch nicht hin!“ Als er im vergangenen Sommer Wien besuchte, sei „das Unheil schon in vollem Lauf“ gewesen.

Unterstützung für Van der Bellen, „die Nationalratswahl hat mich deprimiert“
Waltz war schon in der Vergangenheit nicht um pointierte Wortmeldungen zur politischen Lage in seiner alten Heimat verlegen. „Die Nationalratswahl hat mich deprimiert“, sagte er etwa im Herbst 2017 im krone.tv-Interview auf der Viennale (siehe Video unten). Bei der Bundespräsidentenwahl im Jahr davor unterstützte er Alexander Van der Bellen.

„Alita: Battle Angel“: Neues Fantasy-Epos zum Valentinstag
Neben seinem politischen Rundumschlag rührt Waltz dieser Tage auch die Werbetrommel für seinen neuen Film „Alita: Battle Angel“. Hier spielt er den Cyberchirurgen Dr. Ido, der ein Robotermädchen aus einem Schrotthaufen rettet und wieder zusammensetzt (Trailer siehe unten).

Die „Krone“-Kinoredaktion ist von dem Werk angetan und spricht von „Fantasy de luxe“. Am Valentinstag läuft „Alita: Battle Angel“ in den heimischen Kinos an. Regie führte Robert Rodriguez, neben Christoph Waltz zu sehen sind unter anderem Rosa Salazar und Jennifer Connelly.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich

Newsletter