Do, 21. Februar 2019
07.02.2019 11:00

Gleich drei Vorfälle!

Nichts ging mehr in der Früh auf der Linie U4

Reichlich Geduld und starke Nerven haben die Wiener Öffi-Nutzer Donnerstagfrüh auf der U-Bahn-Linie 4 gebraucht. Auf der Strecke kam an diesem Tag nahezu alles zusammen, was man sich nur vorstellen kann. Neben einer Person, die auf den Gleisen der Linie unterwegs war, sorgte auch noch der Zusammenbruch eines Fahrgastes - der Einsatz endete tragisch - für einen Einsatz der Berufsrettung auf der Strecke, und obendrein eine schadhafte Garnitur für vorübergehenden Stillstand auf der grünen Linie.

Ein U-Bahn-Fahrer hatte kurz vor 8.30 Uhr Alarm geschlagen, weil er im Bereich Schwedenplatz eine Person auf den Gleisen entdeckt hatte. „Wir haben daraufhin sofort den Strom abgestellt, und zwar in der Zeit von 8.30 bis 8.55 Uhr“, berichtete Wiener-Linien-Sprecherin Barbara Pertl am Vormittag gegenüber krone.at. Die Gefahr eines tödlichen Stromschlages sollte so verhindert werden. „Die Person konnte schließlich lokalisiert und nach kurzer Zeit von der Polizei gefasst und von den Gleisen gebracht werden“, so die Sprecherin weiter.

Fahrgast brach zusammen - Reanimation
Doch das sollte längst nicht alles an diesem Donnerstagmorgen sein: Auch ein Rettungseinsatz war in einer der Garnituren nötig - leider mit traurigem Ausgang, wie krone.at von Berufsrettungssprecherin Corina Had auf Nachfrage erfuhr. Ein Mann war plötzlich zusammengesackt und reglos am Boden liegen geblieben. Sofort wurde deshalb die Berufsrettung zur Station Braunschweiggasse gerufen. „Wir waren mit mehreren Teams vor Ort und haben begonnen, den 39 Jahre alten Mann zu reanimieren.“ Doch die Wiederbelebungsversuche seien erfolglos geblieben. „Leider konnten wir den 39-Jährigen nicht mehr retten“, so Had.

Nur wenig später kam es bei der Friedensbrücke zu Schwierigkeiten: „Dort wurde dann auch noch eine schadhafte Garnitur gemeldet“, so Pertl. „Diese konnte in der Folge abgeschleppt werden.“ Mittlerweile sei der Betrieb wiederaufgenommen worden, „die U4 ist derzeit noch in eher unterschiedlichen Intervallen unterwegs, dies sollte sich aber wieder einpendeln“. „Zwischen Hietzing und Unter St. Veit ist die U4 nach dem Rettungseinsatz des Fahrgastes derzeit noch eingleisig unterwegs“, erklärte die Sprecherin. „Tatsächlich ist heute sehr viel zusammengekommen.“

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
„Teils kontroversiell“
NATO, Gas, Terror: Worüber Kurz und Trump sprachen
Österreich
Gegen Schalke
Guardiola nach 3:2: „So haben wir keine Chance“
Fußball International
Plus Size
Die schönste Mode für Ihre Kurven
Beauty & Pflege
Erholung findet Stadt
Salzburger Highlights und Wellness zum Bestpreis!
Reisen & Urlaub
Champions League
2:0! Atletico Madrid schockt Ronaldos Juventus
Fußball International
Champions League
3:2! ManCity wankt bei Schalke, fällt aber nicht!
Fußball International
Europa League
FC Sevilla zieht gegen Lazio ins Achtelfinale ein!
Fußball International
EU-Parlament stimmt ab
Lkw-Abbiegeassistenten kommen schon ab 2021!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.