Mi, 20. Februar 2019
06.02.2019 14:09

Als Teenager

In Belgien Vermisster nach 20 Jahren aufgetaucht

Einer der ältesten Vermisstenfälle Belgiens ist gelöst: Ein vor fast 20 Jahren verschwundener Bursche wurde im Ausland wiedergefunden. Der damals 14-Jährige war im November 1999 zuletzt in der Gemeinde Saint-Gilles gesehen worden. Simon Lembi war 1999 erst zehn Tage vor seinem Verschwinden mit seiner Familie aus Angola angekommen.

Am Tag seines Verschwindens habe er in ein nahe gelegenes Gemeindezentrum gehen wollen, um dort fernzusehen, erklärte die Staatsanwaltschaft. Im November 2018 erhielt die Polizei nach offiziellen Angaben einen Hinweis, dass der junge Mann unter anderer Identität im Ausland lebe. Weitere Ermittlungen hätten seine Identität eindeutig geklärt.

Mann will unerkannt bleiben
Der mittlerweile 33 Jahre alte Mann bestätigte gegenüber den Behörden, dass es sich bei der vermissten Person um ihn handelte. Damals sei er freiwillig untergetaucht, weil er Schwierigkeiten in der Familie gehabt habe. Den Angaben der belgischen Staatsanwaltschaft zufolge will der Gefundene aber unerkannt bleiben. Mit dem erfolgreichen Ausgang dieses Falles bleiben der belgischen Staatsanwaltschaft noch sechs weitere ungeklärte Fälle von vermissten Minderjährigen, die vor dem Jahr 2000 datieren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Fehler“ eingeräumt
Nest Secure: Google verschwieg eingebautes Mikro
Elektronik
Job zum Geburtstag
Stöger-Assistent Schmid jetzt Chefscout bei Köln
Fußball International
Straches „guter Roter“
Kern löste Wettschuld ein - mit kleinem Seitenhieb
Österreich
Opernball-Talk
Lugner plaudert über One-Night-Stands in der Loge
Video Stars & Society
Bei Atomwaffen-Protest
Grüner EU-Abgeordneter in Belgien festgenommen
Österreich
Rhythmusstörungen
Juventus bestätigt Herz-Operation bei Sami Khedira
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.