04.02.2019 12:43 |

„Herausforderung“

Barbara Becker tanzt bei RTL-Show „Let‘s Dance“

Die Designerin Barbara Becker schwingt bald in der RTL-Show „Let‘s Dance“ das Tanzbein. „Normalerweise denke ich zu viel und tanze zu wenig“, erklärte die Ex-Frau von Tennisstar Boris Becker. Die Teilnahme sei eine „Herausforderung“ für sie.

Es nun von einem Profi zu lernen und dabei Liebe zu Musik mit Technik und Disziplin zu verbinden, sei eine besondere Herausforderung für sie.

„Herausforderung“
Auf Instagram erklärte Yoga-Trainerin: „Ich freue mich, dass ich bei Let‘s Dance dabei sein darf und dass ich lernen darf, wie man richtig tanzt. Für mich ist das natürlich eine Herausforderung.“

Prominente tanzen mit Profi-Tänzern
Bei „Let‘s Dance“ tanzen wie bei der ORF-Sendung „Dancing Stars“ Prominente mit Profi-Tänzern und präsentieren Woche für Woche wechselnde Choreographien vor einer Jury. In der zurückliegenden Staffel sicherte sich Moderator Ingolf Lück (60) den Titel „Dancing Star 2018“.

Weitere Namen folgen
Die nächste Ausgabe startet am 15. März. Barbara Becker ist der erste prominente Name, der bestätigt wurde. 13 weitere sollen noch folgen. Moderiert wird die Show erneut von Daniel Hartwich und Victoria Swarovski. In der Jury sitzen wieder Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter