Sa, 20. Oktober 2018

Keine Stelle frei

12.10.2018 10:19

Seehofer muss für Maaßen neuen Posten schaffen

Ihm wurde nach seinem Rücktritt als Verfassungsschutz-Präsident der Posten eines Sonderberaters im deutschen Innenministerium versprochen. Doch derzeit sind einem Medienbericht zufolge alle Abteilungsleiter-Stellen besetzt. Hans-Georg Maaßen müsse daher noch warten, bis eine neue Stelle geschaffen worden sei.

Die „Bild“ beruft sich in ihrer Freitagsausgabe auf eine Vorlage des Innenressorts für den Haushaltsausschuss des Bundestags. Für Maaßens zusätzliche Planstelle bestehe „ein unabweisbarer und auf andere Weise nicht zu befriedigender Bedarf“, schreibt das deutsche Finanzministerium dem Bericht zufolge. Das Innenministerium will demzufolge zur Finanzierung des neuen Maaßen-Postens zwei derzeit nicht besetzte Stellen der Besoldungsgruppen B6 und A6 streichen.

Einigung nach wochenlangem Koalitionsstreit
Nach umstrittenen Äußerungen zu rechten Ausschreitungen in Chemnitz
hatte die große Koalition aus Union und SPD wochenlang über Maaßens Zukunft gestritten. Am Ende wurde vereinbart, dass er als Sonderberater für europäische und internationale Fragen ins Innenministerium wechselt.

Entlassene Chefin der Asylbehörde erhält ebenfalls Anstellung
Wenig später wurde bekannt, dass die wegen eines Skandals mit zu Unrecht ausgestellten Asylbewilligungen gefeuerte Chefin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ebenfalls ins Innenministerium wechseln wird. Jutta Cordt soll dort als Ministerialdirigentin Aufgaben im Bereich der Digitalisierung übernehmen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.