Di, 16. Oktober 2018

Betriebe schützen:

11.10.2018 12:24

Die Strafen bei Lohndumping müssen härter werden

Lohn- und Sozialdumping wird immer mehr zum Problem für die heimische Wirtschaft und die Arbeitnehmer. Gerade im burgenländischen Grenzgebiet bringen Dumpingpreise durch Billiganbieter aus den Nachbarländern regionale Betriebe in Bedrängnis.

Bei der Vorstandstagung der Bundes-Arbeiterkammer in Stegersbach übten nun sowohl AK-Präsidentin Renate Anderl als auch ihr burgenländischer Amtsgenosse Gerhard Michalitsch heftige Kritik an den zahnlosen Strafen und an den Sozialversicherungs-Plänen der Bundesregierung. Ausländische Firmen kommen oft ungeschoren davon. Während die österreichischen Unternehmen, die bei Lohndumping erwischt werden, die Strafen bezahlen müssen, sind die Strafen bei ausländischen Unternehmen oft nicht einbringbar. So lassen die Zahlen aus dem Bezirk Neusiedl alle Alarmglocken schrillen. 2017 konnten nur 18 von 94 Strafverfahren rechtskräftig abgeschlossen werden.

Die AK fordert nun konkrete Maßnahmen. Michalitsch: „Die Verjährungsfristen gehören verlängert. Gleichzeitig müssen die Beschlagnahmung des Firmeneigentums und ein Betätigungsverbot bis zur Bezahlung der ganzen Strafe möglich gemacht werden.“

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.