Di, 16. Oktober 2018

Mehrere Projektile

25.09.2018 10:31

Unbekannter schoss mit Faustfeuerwaffe auf Radar

Noch ubekannt ist der Täter, der in der Nacht auf Sonntag an der Grenze zwischen Kärnten und der Steiermark mehrere Schüsse auf ein Radarmessgerät abgefeuert hat. Das Gerät ist zerstört, die Suche nach dem Täter läuft.

In Dürnstein in der Steiermark, Nahe der Grenze zu Kärnten, ist der Vorfall passiert: An der Friesacher Straße B317 wurde ein Radargerät zerstört. Durch mehrere Schüsse beschädigte ein Unbekannter das stationäre Geschwindigkeitsmessgerät so stark, dass es nicht mehr funktionier. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Mehrmals abgefeuert
Soviel steht fest: Die Schüsse wurden von einer Faustfeuerwaffe, Kaliber neun Millimeter, abgefeuert - und das gleich mehrmals. Mehrere Projektile durchdrangen das Gehäuse des Gerätes und blieben in einer Lärmschutzwand bzw. einem Blumenkasten stecken. Ein anderes Projektil streifte zuerst eine Eisenstange und schlug anschließend in einer Hausmauer ein. Vom Täter fehlt aber jede Spur.

Drei Patronenhülsen konnte die Polizei am Tatort finden und sicherstellen. Der Sachschaden beträgt Tausende Euro. Verletzt wurde niemand.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.