So, 23. September 2018

Verletzte in Spitälern

10.09.2018 06:20

Geisterfahrer auf der „Süd“ war alkoholisiert

Die Verletzten wurden und werden in den Spitälern versorgt, die Wracks sind abgeschleppt und auch die Identität des Geisterfahrers sowie der Unfallhergang sind nun geklärt: Ein 55-Jähriger aus der Gemeinde Steinfeld war ja wie berichtet Sonntagabend als Geisterfahrer auf der Südautobahn zwischen Villach-Warmbad und Arnoldstein unterwegs gewesen - alkoholisiert.

Sonntag, 17.52 Uhr, fährt der 55-Jährige auf der „Süd“ nicht in Fahrtrichtung Villach, sondern nach Italien. Ein Deutscher (31), der mit Auto und Wohnwagenanhänger unterwegs ist, nimmt den Geisterfahrer wahr, verringert seine Fahrtgeschwindigkeit und setzt Lichtzeichen. Daraufhin wechselt der Geisterfahrer auf die Überholspur!

Dort kommt es zum Frontalzusammenstoß mit dem Auto einer Oberösterreicherin (55), die gerade das Wohnwagengespann überholen will. Die Lenkerin und deren Beifahrerin (55) aus Salzburg sowie der Geisterfahrer werden schwer verletzt und ins LKH Villach bzw. ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Der Deutsche, dessen Wohnwagengespann ebenfalls in den Unfall verwickelt wird, seine Frau und die beiden Kleinkinder werden leicht verletzt ins LKH Villach gebracht.

Die beschädigten Unfallfahrzeuge werden abgeschleppt. Die Feuerwehren Arnoldstein, Gödersdorf, die Hauptfeuerwache Villach, das Rote Kreuz und zwei Hubschrauber der Flugrettung stehen neben der Polizei im Einsatz. Ein Bluttest am Geisterfahrer ergibt eine Alkoholisierung.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.