Di, 18. September 2018

Ärger über Wiener Café

07.09.2018 15:00

Fünf Euro für einen Liter Leitungswasser

„Nach langer Zeit wieder im Café Landtmann gewesen, und sie werden uns sehr, sehr lange nicht mehr sehen“ - diese Nachricht auf Facebook sorgt für Aufregung. Denn trotz Konsumation von 51,80 Euro werden fünf Euro für einen Liter Wasser verrechnet. Gerechtfertigt? „Ja“, sagt der Wiener Gastronom Bernd Querfeld.

Cappuccino, Verlängerter, Apfelstrudel, Eier, Schnittlauchbrot - das Frühstück im Wiener Traditionscafé am Ring wurde in vollen Zügen genossen. Bis zur Rechnung. Denn für zwei 0,5-Liter-Krüge Leitungswasser extra wurden gesamt fünf Euro in Rechnung gestellt. Genau in diesen Tagen, an denen heimischen Wirten mittels EU-Richtlinie das Verrechnen von Leitungswasser wieder untersagt werden soll.

Für Querfeld völlig absurd: „1000 Gläser Wasser werden pro Tag im Landtmann gratis zu Kaffee und Wein serviert“, sagt der Gastronom. Hat jemand wirklich Lust auf Wasser, bekomme er gerne „Vöslauer still“ serviert. Kostenpunkt: 4,20 Euro für eine 0,75-Liter-Flasche.

2,50 Euro für einen „halben Liter Leitung“ seien daher eine Okkasion. Fakt ist: „Irgendwann werden wir Gastronomen gar kein Leitungswasser mehr servieren.“

Sandra Ramsauer und Melanie Leitner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.