So, 21. Oktober 2018

Pärchen niedergefahren

18.07.2018 07:25

Vater drängte Auto-Rowdy (17), sich zu stellen

Auf Hochtouren fahndete die Polizei Perg in Oberösterreich nach jenem Autorowdy, der mit seinem blauen Kastenwagen am Sonntag ein junges Paar angefahren und schwer verletzt hatte und danach geflüchtet war. Die Beamten überprüften alle infrage kommenden Fahrzeuge und suchten mit Fotos, die auf einem Open-Air-Konzert gemacht worden waren, nach dem Flüchtigen. Mit Erfolg: Die Schlinge um den Lenker zog sich immer enger zusammen, am Dienstag stellte er sich im Beisein seines Vaters der Polizei.

Es war ein schwieriges „Puzzlespiel“ für die Polizei, denn am Unfallort - der Bachstraße in Schwertberg - blieb kein Teil des Fluchtautos zurück. Nach Aussagen des Freundes (19) der Schwerverletzten (18), kristallisierte sich als Täterauto ein dunkelblauer Kastenwagen heraus - wir berichteten. Auch vom Rowdy selbst gab es eine Beschreibung: jung, blonde Stehfrisur, schlank.

In die Enge getrieben
Beim Konzert wurden auch Fotos gemacht, die bei der Fahndung hilfreich waren. „Eines nach dem anderen, die Fahrzeugtype und die Fotos, trugen dazu bei, dass wir den Flüchtigen so in die Enge treiben konnten, dass er zugab, das Unfallfahrzeug gefahren zu haben“, sagt ein Beamter aus Perg.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 17-jährigen Probeführerscheinbesitzer, der sich mit seinem Vater bei der Polizei stellte. „Er sagt, dass er sich an den Unfall selbst nicht erinnern kann und auch nicht weiß, warum er geflüchtet ist. Er gibt aber zu, dass er gefahren ist“, erzählt der Ermittler.

Witwe trauert
Keinen Fahndungserfolg gibt es hingegen nach einer Unfalltragödie mit zwei Toten in Gramastetten im Mühlviertel. Die Witwe von Josef H. (72), einem der Opfer, ist verzweifelt: „Es ist schon fünf Jahre her, doch ich komme fast täglich an der Unfallstelle vorbei. Da hab ich wieder alles vor Augen“, sagt Margarete H. Sie kann nicht fassen, dass der Todeslenker, nicht geschnappt wurde.

Ein dunkler VW Touareg hatte riskant überholt und den Pkw eines Linzers (49) abgedrängt. Dessen Auto krachte in den Gegenverkehr, der Linzer war auf der Stelle tot, Josef H. starb im Spital.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Johannes Nöbauer
Johannes Nöbauer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.