Mo, 20. August 2018

Wo waren die Eltern?

15.07.2018 08:04

Offenes Fenster wird für zwei Babys zur Gefahr

Dramatischer Einsatz in Chicago: Zwei Kleinkinder sind in einer Wohnung im zweiten Stock auf das Fensterbrett geklettert und drohten herunterzustürzen. Sofort eilten besorgte Passanten zu Hilfe - von den Eltern fehlte während der brenzligen Aktion jede Spur.

Die zweijährigen Babys hatten sich einen gefährlichen Ort für ihr Kletterabenteuer ausgesucht: Sie krabbelten vor dem geöffneten Fenster herum. Augenzeugen streckten die Arme aus, um die Kleinen im Fall der Fälle auffangen zu können.

Eins der Kinder kletterte schließlich wieder zurück in die Wohnung. Die Passanten organisierten inzwischen eine Leiter, um auch das andere Baby in Sicherheit bringen zu können. Den Kleinen passierte glücklicherweise nichts. Laut Polizei war zwar ein Elternteil zu Hause, habe aber nicht bemerkt, dass die Kinder aus dem Fenster klettern wollten. Der Fall wurde an das Jugendamt übergeben. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.