Di, 17. Juli 2018

Brände in Erpfendorf

02.07.2018 15:47

Feuerteufel-Variante immer wahrscheinlicher

Der Großbrand eines Bauernhofes in Erpfendorf (Tiroler Bezirk Kitzbühel) in der Nacht auf Sonntag dürfte offenbar gelegt worden sein. Ein technischer Defekt sei nach derzeitigem Ermittlungsstand auszuschließen, teilte die Polizei am Montag mit.

Mittlerweile ermittelt das Landeskriminalamt in dem Fall. Bei dem Brand erlitten vier Personen Verletzungen bzw. Rauchgasvergiftungen und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das vollständige Niederbrennen des Wohnbereichs konnte zwar verhindert werden, aber das Bauernhaus wurde schwer beschädigt. Die Schadenssumme lag laut Exekutive im sechsstelligen Eurobereich.

Unsicherheit ist groß
Die Unsicherheit in Erpfendorf war indes groß - hatten doch die Feuerwehren zuvor im Juni bereits fünf Mal zu Einsätzen ausrücken müssen. Zweimal brannte es in einem Waldstück, dreimal im selben Betrieb in der Gewerbezone. Die Brandursachen konnten in allen Fällen nicht ermittelt werden. Ob ein Zusammenhang besteht, war vorerst unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neuer Klubpräsident
Wirbel um Maradona! Er fährt im Panzerwagen vor
Fußball International
Fußball-Welt rätselt
Heißes Gerücht: Folgt Zidane Ronaldo zu Juventus?
Fußball International
„Wie viele Galileos?“
Freddie Mercury rockt in Trailer zu Queen-Film
Video Kino
Von Balkon gefallen
Sturz aus 30 Metern: Held rettet Hundeleben
Video Viral
Land soll zur WM
Madonna errichtet für Sohn Fußballschule in Malawi
Fußball International
Profilierter Stratege
Brieger folgt Commenda als Stabschef beim Heer
Österreich
Turbulenter 44. Tag
Buwog-Prozess: Streit um neue Beweismittel
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.