29.05.2018 18:32 |

27-Jähriger in Haft

Sexualmord an Neunjährigem erschüttert Frankreich

Eine abscheuliche Tat erschüttert ganz Frankreich. Die Leiche eines neunjährigen Buben wurde im Garten eines verlassenen Hauses in der Gemeinde Herie-la-Vieville nahe der belgischen Grenze gefunden. Der Bub war laut Staatsanwaltschaft vor dem Mord vergewaltigt worden.

Die Leiche des Kindes wies eine schwere Kopfverletzung auf und zeigte Spuren sexuellen Missbrauchs. Danach wurde der Körper mit Öl übergossen und hätte wohl verbrannt werden sollen, hieß es vonseiten der französischen Ermittler.

Die Mutter des Kindes hatte am späten Nachmittag das Verschwinden ihres Sohnes bemerkt, sie suchte vergebens mit den Dorfbewohnern und rief dann die Polizei. Diese nahm einen 27-Jährigen fest. Er sei in Gesellschaft des toten Buben und eines weiteren Jugendlichen gesehen worden.

Der Mann war bislang nicht als Sexualstraftäter bekannt. Die Polizei erhofft sich weitere Erkenntnisse durch die Autopsie des toten Buben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter