Do, 18. Oktober 2018

Land will Gelder

24.03.2018 10:28

EU startet Programm für ultraschnelles Internet

Gute Nachrichten auch für viele burgenländische Gemeinden. Mit WIFI4EU startet ab sofort eine hochmoderne EU-Förderinitiative für den Breitbandausbau in ländlichen Regionen. Die Bewerbung funktioniert nach dem „First come, first serve“-Prinzip. Und da will nun auch die Landesspitze fleißig mitmischen.

Mit einem Budget von insgesamt 120 Millionen Euro soll bis zum Jahr 2019 modernste WLAN-Technologie in den Zentren des öffentlichen Lebens installiert werden. „Europaweit bedeutet das 6000 bis 8000 Gemeinden und bis zu 50 Millionen Anschlüsse pro Tag. Die Installation erfolgt über von der Kommission verteilte Gutscheine im Wert von je 15.000 Euro“, so Christian Illedits, der das Burgenland im Ausschuss der Regionen in Brüssel vertritt.

Die Gutscheine decken die Geräte- und Installationskosten von WIFI-Hotspots ab, welche den Anforderungen der Ausschreibung entsprechen. Die Vergabe erfolgt nach dem „First come, first serve“-Prinzip, wobei vor allem Gemeinden, die bislang keine entsprechenden Anbindungen aufweisen können, profitieren sollen. Während die notwendige Ausstattung und Installation zu 100 Prozent gefördert werden, müssen die Gemeinden für die Folgekosten, etwa Betreibergebühren und Instandhaltungskosten, selbst aufkommen. Die ausgewählte Gemeinde trägt für mindestens drei Jahre die Kosten für die Internetverbindung sowie die Wartungs- und Betriebskosten.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.