Mo, 16. Juli 2018

Oscar-Skandal:

14.03.2018 06:00

Frederic von Anhalt entadelt seinen Adoptivsohn

Im Hause von Anhalt hängt der Familiensegen schief. Prinz Frederic ist stinksauer auf seinen Adoptivsohn Ferdinand. Grund: „Die Polizei war bei mir im Hause und hat gefragt, ob er hier wohnt.“ Warum die Frage? „Er soll was mit dem Oscar-Klau zu tun haben.“

Ob und wenn ja, welche Rolle der flotte Ferdinand in dem Skandal spielt, weiß Frederic so genau nicht. Fakt ist: Frances McDormands Preis geriet beim Governor‘s Ball in die Hände eines Möchtergern-Produzenten, der sich damit in einem „Das ist meiner“-Video aufspielte. Fakt ist auch: Ferdinand taucht in dem Video hinter „Oscar-Räuber“ Terry Bryant auf.

„Schadet dem guten Ruf der Familie“
Für Anhaltiner-Oberhaupt Frederic reicht das und der daraus resultierende Besuch der Polizei aus, um sich zu empören: „Das schadet dem guten Ruf unserer Familie.“ Schließlich stehe er selbst mit der Polizei auf gutem Fuß: „Mein einziges Vergehen ist ein Tempo-Knöllchen, das ich vor 25 Jahren auf dem Sunset Boulevard bekommen habe.“

Fazit: Ferdinand muss den Verlust seines Adelstitels fürchten. Denn Frederic droht damit, die Adoption rückgängig zu machen. Geht denn das? „Ja, weil die Adoption in Amerika gemacht wurde.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.