12.03.2018 17:05 |

Polit-Paukenschlag

FPÖ pocht auf Neuauszählung der Landtagswahl

Nicht schon wieder! Die Tiroler FPÖ will eine Neuauszählung der Landtagswahl vom 25. Februar beantragen. „Ich gehe davon aus, dass es dazu kommen wird“, sagte Landesparteichef Markus Abwerzger. Der FPÖ fehlen nur 31 Stimmen auf das sechste Mandat, während das zweite NEOS-Mandat mit nur 16 Stimmen abgesichert ist - auch im Amtlichen Endergebnis, das am Montag kundgemacht wurde.

Das Amtliche Endergebnis ist so gut wie ident mit dem am Wahlsonntag veröffentlichten Gesamtergebnis. Nur eine Stimme ist gegenüber dem damaligen Ergebnis gewandert - von den Grünen zur SPÖ.

FPÖ muss sich innerhalb einer Woche entscheiden
Nach der Kundmachung am Montag hat die FPÖ nun eine Woche Zeit, um eine Neuauszählung zu beantragen. In dieser Frist kann verlangt werden, die Ergebnisse hinsichtlich der zahlenmäßigen Ermittlung zu überprüfen. Man habe schon „einige Fälle“ gesammelt, die nun gesichtet würden, so Tirols FPÖ-Chef Abwerzger. Dann werde eine Letztentscheidung getroffen.

Abwerzger bittet um Verständnis für Vorgangsweise
Unmittelbar nach der Wahl hatte der FPÖ-Chef um „Verständnis“ gebeten, dass eine Neuauszählung geprüft werde. Es handle sich um keinen Vorwurf der Manipulation oder dergleichen, aber bei einem solch geringen Stimmenunterschied könne es schon mal sein, „dass man sich zum Beispiel verzählt hat“.

Zuletzt gab es in Tirol 1999 eine Neuauszählung
In Tirol war es zuletzt 1999 zu einer Neuauszählung gekommen, durch die die ÖVP die Absolute verlor. Damals war das 19. ÖVP-Mandat - 36 gibt es insgesamt - mit nur 19 Stimmen abgesichert. Nach langen Überprüfungen - SPÖ, Grüne und FPÖ drohten schon mit einer Anfechtung - stellte sich schließlich heraus, dass dieses Mandat nicht der ÖVP, sondern den Grünen zufiel.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National
Wegen Griezmann
Messi wieder fit und gleich gewaltig unter Druck
Fußball International

Newsletter