Mi, 17. Oktober 2018

Duo ausgeforscht

01.03.2018 12:23

Tirol: Falsche Polizisten attackierten zwei Syrer

Zwei brutalen „Fake-Polizisten“ konnte nun die echte Exekutive in Imst in Tirol das Handwerk legen. Die beiden Männer - ein Tiroler (19) und ein Deutscher (23) - sollen im Jänner zwei Syrer unter anderem mit einer Eisenstange angegriffen und mit einer Waffe bedroht haben. Die Attacke ereignete sich in der Wohnung der Opfer.

Zu der Tat war es am Abend des 8. Jänners gekommen. Als der Wohnungsmieter den angeblichen Polizisten die Tür öffnete, wurde er sofort mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. Einer der Beschuldigten hatte eine Eisenstange bei sich, der andere einen Holzstock.

Die beiden Männer, die ihre Gesichter mit Tüchern verhüllt hatten, begaben sich daraufhin in das Schlafzimmer der Wohnung. Der 23-Jährige begann laut Polizei auf den dort schlafenden Mann mit dem Holzstock einzuschlagen. Zudem attackierte der 19-Jährige den Syrer auch noch mit der Eisenstange und wollte offenbar einen gezielten Schlag gegen seinen Kopf ausführen. Nur durch das Einschreiten des Mitbewohners - er stieß heftig gegen den Angreifer - verfehlte dieser Schlag den Mann.

Opfer wehrte sich mit abgebrochener Glasflasche
In der Wohnung kam es anschließend nach Angaben der Exekutive zu wiederholten Angriffen mit der Eisenstange, das Opfer verteidigte sich mit einer abgebrochenen Glasflasche und fügte damit einem der Verdächtigen eine Schnittwunde zu. Die Täter verließen schließlich die Wohnung, die Waffe und der Holzstock blieben zurück. Ein Syrer wurde durch die Schläge mit dem Holzstock verletzt und erstattete Anzeige bei der Polizei.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.