Mi, 15. August 2018

Werkzeug im Visier

18.05.2009 08:33

Duo plündert Firmenautos in Neusiedl

Obwohl sie bereits im Gefängnis sitzen, wird die Liste ihrer Straftaten immer länger. Zwei Ungarn waren nach Coups in Niederösterreich mit gestohlenen Baumaschinen in Wulkaprodersdorf erwischt und verhaftet worden. Jetzt stellte sich heraus: Die beiden Kriminellen hatten zuvor auch in Neusiedl Firmenautos in Serie geknackt.

"Die Verdächtigen dürften in ihrer Heimat einen regen Handel mit Werkzeug sowie Maschinen aufgezogen haben", vermutet ein Ermittler. Allerdings: Die Ware stammte aus Einbrüchen in Betriebe und Firmenautos. Bereits im April waren die Ungarn einer Polizeistreife in Wulkaprodersdorf ins Netz gegangen. Damals hatten die Männer gestohlene Baumaschinen in ihrem Transporter.

Weitere Beutezüge aufgedeckt
Seither sitzen die zwei Kriminellen im Gefängnis. Doch die Fahnder ließen nicht locker. Und ihr Spürsinn ließ sie nicht im Stich: Denn bei den Beutezügen hatten die Ungarn auch in Neusiedl am See Station gemacht und gleich mehrere Firmenautos geplündert. Der Schaden: 10.000 Euro!

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.