Di, 14. August 2018

Falscher Doktor?

02.10.2008 19:35

Justiz ermittelt gegen Kärntner Mediziner

Weil er einen Doktor-Titel führt, an Österreichs Universitäten aber nicht promoviert hat, ist ein Klagenfurter ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Aufgefallen ist der "Doktor" (für den die Unschuldsvermutung gilt), weil er kräftig die Werbetrommel für seine Ausbildungs-Einrichtung für Gesundheitsberufe gerührt hatte.

"Wegen seiner Ausbildungsangebote, zum Beispiel zum diplomierten Wirbelsäulentrainer, hat er bei der Bezirkshauptmannschaft Villach ein Ansuchen gestellt", erklärt Hugo Tschernutter, Leiter der Gesundheitsabteilung in der Landesregierung.

Bei Universitäten unbekannt
Der "Doktor" sei den Villacher Beamten allerdings dubios vorgekommen, weshalb die Gesundheitsabteilung den Klagenfurter genau unter die Lulpe nahm. Terschnutter: "Es hat sich herausgestellt, dass er bei den Universitäten unbekannt ist. Wir haben den Fall bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht."

"Doktor" spricht von Verwechslung
Der "Doktor", um den es geht, ist hingegen fest davon überzeugt, dass es sich um eine Verwechslung handelt: "Den Titel habe ich in Frankreich, im Bereich Ernährungswissenschaften, erworben." Seine Behauptung, er sei nie als Doktor aufgetreten, wird jedoch klar durch Zeitungs- und Interneteinschaltungen wiederlegt.

Verfahren wegen Urkundenfälschung
Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Klagenfurt. "Es läuft ein Verfahren wegen Urkundenfälschung", bestätigt der Ankläger Friedrich Borotschnik.

Von Thomas Leitner und Kerstin Wassermann/Kärntner Krone

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.