Mo, 23. April 2018

Krise? Welche Krise?

08.01.2018 08:49

Rekord 2017: VW bleibt weltgrößter Autohersteller

Wie machen die das trotz Dieselskandal, Dieselkrise und Milliarden- Straf- und Schadenersatzzahlungen sowie Nachbesserungen? Volkswagen hat sich 2017 offenbar erneut den Titel des weltgrößten Autobauers geholt - das zweite Jahr in Folge. Laut "Bild am Sonntag" verkaufte der Konzern im vergangenen Jahr deutlich mehr als 10,5 Millionen Fahrzeuge nach 10,3 Millionen im Vorjahr. Das Unternehmen rechne mit etwa 10,7 Millionen Autos, berichtete die Zeitung unter Berufung auf VW-interne Prognosen.

Das wäre so viel wie noch nie. Volkswagen wollte sich dazu nicht äußern. Der Wolfsburger Autobauer will die weltweiten Absatzzahlen für den Mehr-Marken-Konzern am 17. Jänner veröffentlichen.

Erzrivale Toyota hatte seine Absatzschätzung im Dezember abgegeben. Demnach dürften die Japaner 2017 im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von zwei Prozent erzielt, aber rund um den Globus "nur" 10,35 Millionen Fahrzeuge verkauft haben.

Volkswagen hat den hausgemachten Dieselskandal zwar noch immer nicht überwunden. Die Aufarbeitung der jahrelangen Abgas-Manipulationen kostete bereits Milliarden und wird auch in diesem Jahr zu weiteren Belastungen führen, wie der Konzern bereits einräumte. Doch abseits der Altlasten läuft es im Tagesgeschäft glänzend. So hatte Vorstandschef Matthias Müller für 2017 bereits einen neuen Absatzrekord in Aussicht gestellt und in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" zu Weihnachten noch einmal mit Blick auf das abgelaufene Jahr erklärt: "Betriebswirtschaftlich wird das sicher ganz hervorragend."

Wie die "Bild am Sonntag" weiter berichtete, steuert VW auch beim Umsatz auf neue Bestmarken zu. Erstmals werde 2017 wahrscheinlich die Grenze von 220 Milliarden Euro (Vorjahr: 217,3 Milliarden) übertroffen. Vor allem eine boomende Nachfrage in China sei dafür verantwortlich. Bei den Marken habe Skoda sehr gut abgeschnitten, auch Seat und die Kernmarke VW verbuchten deutlich verbesserte Zahlen. Unter den Erwartungen sei dagegen Audi geblieben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden