Di, 24. April 2018

Meldeservice

19.01.2018 09:06

Italiens Polizei erklärt „Fake News“ den Kampf

Die italienische Polizei geht gegen die Verbreitung von "Fake News" vor: Nach Behördenangaben vom Donnerstag können Bürger künftig auf einer Website der Polizei Falschinformationen melden und unter Umständen Richtigstellungen erwirken.

Auf der Website sollen italienische Bürger melden können, was sie für falsche Informationen halten. Die Polizei werde dann versuchen, "im Rahmen des Möglichen", die Information zu überprüfen, sagte die Leiterin des Dienstes, Nunzia Ciardi.

Laut Italiens Innenminister Marco Minniti umfasst die Untersuchung eine Identifikation der Quellen sowie eine "Suche nach eventuellen Dementis". Sollte sich die Information als falsch herausstellen, werde die Öffentlichkeit im Internet und den sozialen Netzwerken darüber aufgeklärt. Sollten die "Fake News" verleumderisch oder strafbar sein, könne die Polizei die Justiz einschalten, fügte der Minister hinzu.

Die EU-Digitalkommissarin Marija Gabriel hatte erst am Montag dazu aufgerufen, einen europäischen Ansatz gegen "Fake News" zu finden. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will noch in diesem Jahr ein Gesetz zu diesem Thema beschließen lassen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden