30.11.2007 13:15 |

Flug auf "Droge"

Depressive Piloten sind kein Sicherheitsrisiko

Piloten, die unter Depressionen leiden, sind nicht anfälliger für Fehler als andere Piloten - solange sie Antidepressiva nehmen. Das geht aus einer Studie hervor, die am Freitag auf einer Expertentagung im australischen Melbourne veröffentlicht wurde. Anders als in vielen anderen Ländern dürfen depressive Piloten in Australien fliegen, wenn sie ein Antidepressivum nehmen.

Die Studie wertete die Daten der Australischen Behörde für Zivile Flugsicherheit (CASA) von 1993 bis 2004 aus und verglich die Angaben von 481 gesunden Piloten mit denen von 481 depressiven Piloten.

"Es gab praktisch keinen Unterschied bei der Zahl von Zwischenfällen oder Unfällen", sagte die australische Wissenschaftlerin Kathy Griffiths. Allerdings gebe es bei unter Depressionen leidenden Piloten in der Zeit vor dem Beginn einer medikamentösen Behandlung eine "Tendenz zu mehr Unfällen".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol