30.11.2007 11:42 |

Fall Maddie

¿DNA-Beweis¿ gegen McCanns hält nicht!

Sie gelten als Hauptverdächtige im Fall um das Verschwinden der kleinen Madeleine McCann (4) aus einer Ferienanlage in Portugal: Kate und Gerry McCann (beide 39), die Eltern des Kindes. Im Mietwagen gefundene DNA-Spuren sollten das beweisen. Doch der angebliche „DNA-Beweis“ hält nicht! Das untersuchende Labor FSS in Birmingham soll am Donnerstag portugiesischen Ermittlern mitgeteilt haben, dass die Tests kein beweiskräftiges Ergebnis erbracht hätten.

Am Mittwoch war ein Team der portugiesischen Polizei nach Großbritannien geflogen, um mit den Forensik-Experten in England, die mit der Untersuchung der DNA-Spuren beauftragt sind, die ersten Ergebnisse zu besprechen. Laut britischer „Sun“ sollen die untersuchten Spuren (Blut, Körperflüssigkeiten und Haare), die im Mietwagen der McCanns gefunden worden waren, kein brauchbares Ergebnis geliefert haben.

Die Zeitung spekuliert nun, dass die McCanns in Kürze von der Polizei von der Verdächtigenliste gestrichen werden könnten, schränkt aber ein, dass das Labor weitere Untersuchungen vornehmen wird.

Madeleine McCann ist am 3. Mai aus einer Ferienanlage an der Algarve verschwunden, während ihre Eltern eigenen Angaben zufolge beim Abendessen waren.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).